Lokalsport Mannheim

Turnen TG Mannheim mit jungem Team auf Platz fünf

Talente überzeugen

Dillenburg.Die Leistungsträgerinnen der vergangenen Jahre aus verschiedenen Gründen nicht am Start, dafür aber ein Küken-Quartett von 12- und knapp 13-Jährigen: Die Erwartungen vor dem Bundesliga-Auftakt waren bei der TG Mannheim bescheiden. Dennoch gab es bei den Turnerinnen des Mannheimer Leistungszentrums am Ende des ersten Wettkampftages in Dillenburg angesichts des fünften Platzes nur strahlende Gesichter. „Das ist hervorragend, darauf können wir aufbauen“, war auch Trainerin Alina Rothard erleichtert. „Die Mädels haben sich tapfer geschlagen. Natürlich hat bei drei kompletten Neulingen im Team nicht alles geklappt, aber wir sind hochzufrieden.“

Gastturnerin Schäfer stark

Nur Gastturnerin Helene Schäfer, die demnächst 17 Jahre alte Schwester von Balken-Weltmeisterin Pauline, hat Erstliga-Erfahrung, Paula Vega Tarrago und Bea Fichtner – beide Jahrgang 2006 – kamen 2018 sporadisch zum Einsatz, die noch ein Jahr jüngeren Alessia Heuser und Jannoah Müller feierten ebenso ihre Bundesliga-Premiere wie Laeticia Gloger (15). Helene Schäfer, die auf der Suche nach einem Erstligaverein bei der TGM nachfragte und angesichts des personellen Engpasses gern genommen wurde, gab einen guten Einstand, landete in der Einzelabrechnung aller Vierkämpferinnen mit 50,40 Punkten auf Rang drei und war der große Rückhalt. Vega (44,85) und Gloger (44,20) gingen ebenfalls an alle vier Geräte, die übrigen Zähler zum Gesamtergebnis von 182,65 Punkten steuerten Fichtner (zwei Geräte), Müller und Heuser (je ein Gerät) bei.

Das reichte zu Tabellenplatz fünf. Der Sieg ging an den MTV Stuttgart (1./200,20), für den die aus Mannheim stammende Elisabeth Seitz ihr Können an drei Geräten zeigte. sd