Lokalsport Mannheim

Softball Wesseling im entscheidenden Spiel zu stark

Titel-Drama bei Tornados

Archivartikel

MANNHEIM.Diesmal jubelten die anderen: Die Softball-Damen der Mannheim Tornados haben ihre dritte Deutsche Meisterschaft nur knapp verpasst. Gestern unterlagen die Wirbelwinde im entscheidenden fünften Spiel der Best-of-five-Finalserie zu Hause gegen die Wesseling Vermins mit 0:3.

Tornados-Pitcherin Mona Hörner wurde zur besten Werferin der Endspiel-Serie gewählt. Doch das war am Ende nur ein schwacher Trost. Genauso übrigens wie die Auszeichnung für die beste Schlagfrau, die ebenfalls an eine Spielerin der Mannheimerinnen ging. Miriam Kemmer hätte sie sicher gegen den dritten Meisterschaftstitel in Folge eingetauscht.

Noch am Samstag hatten die Mannheimerinnen das dritte Spiel der Finalserie mit 4:2 gewonnen und waren mit 2:1 in Führung gegangen. In Partie vier hatten die Wirbelwinde somit Matchball. Doch den vergaben sie. Die Vermins packten mit dem Rücken zur Wand ihre Qualitäten am Schlag aus. Mit 8:3 siegte Wesseling in der vierten Partie deutlich, glich die Serie zum 2:2 aus und erzwang somit ein entscheidendes fünftes Spiel am Sonntag.

Vor 120 Zuschauern brachte Brittany Barnes Wesseling im ersten Inning in Front.Nach vier Abschnitten führten die Vermins mit 3:0. Die Tornados nutzten in der Offensive ihre Chancen nicht – und verloren am Ende mit 0:3 Zur wertvollsten Spielerin wurde Vermins-Spielerin Brittany Barnes gekürt.

Für die Tornados-Damen ist die Saison nach der verpassten Meisterschaft noch nicht zu Ende. Die Wirbelwinde treffen am nächsten Wochenende im Finale des Deutschlandpokals auf die Neunkirchen Nightmares. Der Sieger löst dann das zweite Ticket für die Europacups 2019. bol