Lokalsport Mannheim

Fußball Vier Mannschaften aus der Kreisklasse A 1 haben gute Aufstiegschancen

Titelkampf ein Krimi

Archivartikel

MANNHEIM.So spannend ist es in der Fußball-Kreisklasse A1 schon lange nicht mehr zugegangen. Vier Mannschaften kämpfen um Rang eins, drei weitere Teams haben noch theoretische Möglichkeiten auf den Play-off-Platz. Im Keller wird es wohl auf einen Dreikampf um die beiden Abstiegsplätze hinauslaufen.

Tore: Insgesamt 617 Tore fielen in 128 Partien. Das ergibt einen Schnitt von 4,8 Treffern pro Partie. Treffsicherstes Team ist der FC Hochstätt Türkspor (72 Tore), der mit Murat Efe (28) den besten Torschützen stellt. Er hat allein schon fast doppelt so viele Tore erzielt wie die offensivschwächste Mannschaft VfL Kurpfalz Neckarau II (15).

Tabellenspitze: Wintermeister ist der VfR Mannheim II, gefolgt vom FC Hochstätt Türkspor, der für die Rückrunde allerdings bereits drei Neuzugänge angekündigt hat. Dritter ist der TSV Neckarau, der die Auswärtstabelle anführt und auf fremdem Terrain noch ungeschlagen ist, in der Heimtabelle aber nur auf Platz sieben steht. „Ich kann mir das auch nicht erklären, aber wir werden in der Rückrunde versuchen, die Heimbilanz zu verbessern“, verspricht Neckaraus Trainer Pasquale Pilato. Im Gespräch bei den Neckarauern ist bislang ein Neuzugang. Vierter im Bunde im engsten Favoritenkreis ist die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen, die fünf Punkte hinter den Rasenspielern rangiert.

Verfolgerfeld: Rohrhof, Olympia Neulußheim und der KSC Schwetzingen müssen eine perfekte Rückrunde spielen und auf Patzer der Spitzenteams hoffen, um noch um den Aufstieg mitspielen zu können.

Tabellenmittelfeld: Von der TSG Rheinau auf Rang neun bis zum FC Viktoria Neckarhausen auf dem zwölften Platz reicht das Niemandsland der Tabelle. Hier einreihen dürfte sich die SG Oftersheim, die nach dem Umbruch im Winter das Verfolgerfeld nach unten verlassen dürfte. Die Viktorianer stellen die fairste Mannschaft des Klassements. „Die Fairplay-Tabelle ist schön und gut, aber leider fehlt uns doch schon das eine oder andere Mal die nötige Aggressivität im Defensivverhalten, was sich auch leider bei den Gegentoren ablesen lässt“, sagt Neckarhausens Trainer Christian Michler.

Abstiegskampf: Um den Klassenerhalt kämpfen der MFC 08 Lindenhof II (14. Platz/ 9 Punkte), der SV 98/07 Seckenheim (15./6) und der VfL Kurpfalz Neckarau II (16./4). „Wir wollen den Jungs nach der frustrierenden Vorrunde den Spaß am Spiel zurückgeben. Zusammen mit mannschaftlicher Geschlossenheit halte ich den Klassenerhalt für ein realistisches Ziel“, hofft Neckaraus neuer Trainer Miguel Cuadrado. Mit Sandro Machado und Hussein Ibrahim begrüßt er zwei Neuzugänge von der LSV Ladenburg.

Trainer: Nur bei drei Clubs gab es Trainerwechsel. Bartosz Franke beerbte Marco Schuschill in Seckenheim. Beim VfL Kurpfalz Neckarau II musste Sven Paulsen nach den ersten Spielen weichen. Thomas Mückenmüller übernahm den Rest der Vorrunde interimsmäßig, in der Rückrunde zeichnet Miguel Cuadrado verantwortlich. Andreas Bronner verließ die SG Oftersheim nach internen Querelen. Er wird nun von Antonino Casciaro beerbt.

Karten: 38 Platzverweise gab es bislang. Jeweils viermal die Ampelkarte und zweimal Rot gab es für den FV Brühl II und den SV 98/07 Seckenheim. Mit Viktoria Neckarhausen, dem FC Hochstätt Türkspor und dem TSV Neckarau kamen drei Teams ohne Platzverweise aus.