Lokalsport Mannheim

Baseball Nach Doppelerfolg gegen Tübingen nun Fünfter

Tornados mit Pflichtsiegen

Mannheim.Die Mannheim Tornados haben am Samstag in der Baseball-Bundesliga die zwei anvisierten Pflichtsiege eingefahren und sich damit in der Südgruppe auf den fünften Tabellenrang verbessert. Auf das Erreichen der Halbfinal-Spiele um die deutsche Meisterschaft haben die Wirbelwinde allerdings nur noch ganz geringe Chancen. Dazu müssten sie Platz zwei belegen, doch die zwei Teams an der Spitze, die Heidenheim Heideköpfe und die Regensburg Legionäre, sind der Konkurrenz schon weit enteilt und kaum mehr einzuholen. Bei den Tübingen Hawks gewannen die Tornados das erste Spiel mit 10:6 und die zweite Begegnung mit 3:1.

„Ich bin sehr zufrieden, wir haben uns besser geschlagen als in den vergangenen Partien. Die Defensive stand auch gut. Ich habe viele deutsche Spieler eingesetzt. Das war insgesamt schon eine sehr große Verbesserung zu den Spielen davor“, befand Tornados-Coach Juan Martin. Im ersten Spiel waren die Mannheimer im Angriff stark. Vor allem Leon Still stach mit drei Hits und drei Runs heraus. Juan Martin selbst hatte zwei Hits und drei RBI. Tornados-Pitcher Mitchell Hillert warf solide. Im dritten Inning gingen die Mannheimer mit 5:0 in Front. Nach einem weiteren Mannheimer Run im vierten Abschnitt verkürzten die Tübinger zunächst auf 6:2. Doch mit vier weiteren Punkten in Durchgang sechs zogen die Tornados wieder weg. Marius Wolf war der Closer, gab zwar vier Punkte ab, sicherte aber letztlich mit drei Aus den Mannheimer Sieg.

Victor Cole lässt wenig zu

In der zweiten Begegnung agierten die Hawks dann auf Augenhöhe. Luis Diaz sorgte für die frühe 1:0-Führung (1.), die die Mannheimer im dritten Inning nach Tübinger Fehlern auf 3:0 (3.) ausbauten. Werfer Victor Cole ließ in fünf Innings nur zwei Hits sowie einen Walk zu und sammelte neun Strikeouts. Tübingen gelang nur ein Punkt. „Nun wollen wir auf jeden Fall noch die beiden Spiele gegen die Mainz Athletics gewinnen. Ob dann in den abschließenden Saisonspielen gegen die Regensburg Legionäre etwas drin ist, weiß ich nicht. Vielleicht können wir da noch eine Partie gewinnen “, blickt Martin zuversichtlich auf die abschließenden vier Saisonspiele der verkürzten Spielzeit.

Zum Thema