Lokalsport Mannheim

Baseball Primus Heidenheim zeigt Mannheim Grenzen auf

Tornados ohne Chance

Archivartikel

MANNHEIM.Die Mannheim Tornados quittierten in der Baseball-Bundesliga am Donnerstag zwei Auswärtsniederlagen beim Tabellenführer Heidenheim Heideköpfen. Der Deutsche Rekordmeister verlor die erste Partie mit 0:10 und zog auch in Spiel mit 7:12 deutlich den Kürzeren. In der Tabelle bleiben die Mannheimer aber Vierter und damit in Reichweite der Zwischenrunde. Der eigentliche Schlusswerfer Artur Strzalka musste in Spiel eins wegen des Doppel-Spieltags als Startpitcher ran. Der Pole gab in fünf Innings sieben Hits und fünf Runs ab. Da reichten auch sieben Strikeouts nicht. In der Offensive brachten die Tornados nichts zustande. Letztlich gewann Heidenheim klar mit 10:0.

In der zweiten Begegnung hielten die Tornados vier Innings lang mit. Im vierten Abschnitt zogen die Heidenköpfe dann entscheidend von 3:2 (3.) auf 11:3 (5.) davon. Mit einem Grandslam-Homerun sorgte der Heidenheimer Gary Owens für die Entscheidung. Den Tornados gelang bis zum Schluss noch Ergebniskosmetik. Derek Romberg schlug ein Homerun für drei Punkte und Fernando Escarra hatte drei Hits und erzielte dabei zwei RBI. Pitcher Brendan Hornung hatte aber keinen guten Tag erwischt und gab beim 7:12 zehn Runs ab.

Am Sonntag treffen beide Teams erneut aufeinander. Dann haben die Mannheimer Heimrecht. Spiel eins ist für 13 Uhr, Partie Nummer zwei für 16.30 Uhr angesetzt. bol