Lokalsport Mannheim

Baseball Mannheimer kassieren zwei Niederlagen

Tornados stagnieren

DOHREN.Schwerer Dämpfer für die Mannheim Tornados: Der Baseball-Bundesligist quittierte gestern in der Interleague-Runde zwei Auswärtsniederlagen bei den Dohren Wild Farmers. Damit bleibt der Deutsche Rekordmeister weiter auf Platz acht und das Heimrecht in den Play-offs ist damit wieder in weite Ferne gerückt. Dohren besiegte die Wirbelwinde mit 9:8 und 13:2.

Für das Team von Coach Daniel Husband war beim BundesligaÜberraschungsteam aber mehr drin. In der ersten Begegnung lagen die Tornados zu Beginn sogar mit 3:0 (1.) in Front. Dohren verkürzte zunächst auf 3:2, doch nach einem Single von Fernando Escarra bei geladenen Bases kamen Maurice Moll und Moritz Höhlein zum 5:2 über das letzte Mal. Thomas de Wolf gelang im zweiten Inning das 6:2, doch die Wild Farmers verkürzten im zweiten Abschnitt auf 6:5. Moritz Höhlein sorgte mit seinem Homerun zum 8:5 (6.) erneut für eine Drei-Punkte-Führung der Tornados. Aber Dohren glich aus und Caleb Fenimore sorgte im achten Inning mit einem Schlag über den Zaun zum 9:8 für die Niedersachsen.

In der zweiten Begegnung hatten die Tornados der Offensivkraft des Gegners wenig entgegenzusetzen. Dohren gewann die einseitige Partie klar mit 13:2. bol