Lokalsport Mannheim

Hockey Beide TSVMH-Teams verpassen Final Four

Träume platzen im Viertelfinale

Archivartikel

Mannheim/Mülheim.Der TSV Mannheim Hockey hat einen ganz bitteren Samstag erlebt, da der Traum vom erneuten Einzug ins Final Four um die deutsche Hallenhockey-Meisterschaft gleich doppelt platzte. Während Damen ihr Viertelfinalheimspiel gegen den HTC Uhlenhorst Mülheim mit 3:4 (3:3) verloren, mussten sich die Herren im Viertelfinale bei Uhlenhorst Mülheim nach Penaltyschießen mit 6:8 (5:5, 3:3) geschlagen geben.

Die als Vizemeister in die Hallensaison gestarteten TSVMH-Herren waren in Mülheim 63 Sekunden vom erneuten Endrundeneinzug entfernt, als Niklas Bosserhoff mit dem Tor zum 5:5 (59.) das Penaltyschießen erzwang. Während alle drei HTCU-Schützen trafen, scheiterte Nils Grünenwald – und so nutzte es nichts, dass Nicolas Proske seinen Penalty verwertete.

Kritik an Schiedsrichtern

„Der Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Wir waren die bessere Mannschaft und haben trotzdem nicht gewonnen“, betonte TSVMH-Trainer Alexander Vörg, der die Schiedsrichterleistung kritisch sah. „Wir führen mit 5:3, dann wird uns ein reguläres Tor rausgepfiffen“, ärgerte sich Vörg. Das 1:0 (3.) für den TSVMH durch Fabio Bernhardt konterten die Hausherren durch Treffer von Malte Hellwig (13./Strafecke), Till Brock (14.) und Elian Mazkour (17.) zum 3:1. Noch vor der Pause schlugen Aki Käppeler (18.) und Philip Schlageter (23.) zum 3:3 zurück. Nach Wiederbeginn brachten Lukas Pfaff (35.) und Marius Haber (43.) die Mannheimer mit 5:3 in Front, aber Mazkour (43.) und Bosserhoff (59.) stellten auf 5:5.

Laura Keibel hadert

Bereits zuvor war auch den TSVMH-Damen das Glück nicht hold. In der 45. Minute verhinderte der Innenpfosten den 4:4-Ausgleich durch Laura Keibel, die zuvor schon das 2:1 (19.) und 3:3 (28.) erzielt hatte. „Sonst treffe ich da nie den Innenpfosten, das ist einfach sehr schade“, klagte Keibel, die wie Corinna Burger zum TSVMH-Meisterteam von 2010 zählt.

„Es gab heute Situationen, in denen man schon gemerkt hat, dass wir eine junge Mannschaft haben“, analysierte die als Spielerin ebenfalls zum Meisterteam 2010 zählende Co-Trainerin Fanny Cihlar. Vera Schultz brachte Mannheim mit 1:0 (8./SE) in Führung. Für Mülheim schnürte Katharina Kiefer einen Dreierpack (17., 21., 28.). In Hälfte zwei traf Dinah Grote zum 4:3 (34./SE) entscheidend für den HTCU.

Zum Thema