Lokalsport Mannheim

Spieler der Woche Torjäger Masannah Ceesay kam aus Gambia zu Germania Friedrichsfeld – und schießt Tore am Fließband

Traum von der Profikarriere

Mannheim.Masanneh Ceesay hat eine Mission: Der pfeilschnelle Stürmer will mit seinem FC Germania Friedrichsfeld unbedingt in die Fußball-Landesliga. Der 20-Jährige verfolgt seinen Plan mit großer Treffsicherheit. Kurz nach der Winterpause entschied Ceesay das Spitzenspiel gegen die SpVgg Wallstadt (4:2) mit einem Doppelpack. Am letzten Spieltag sicherte der Goalgetter mit einem Dreierpack den Sieg gegen den abstiegsbedrohten FV 03 Ladenburg (3:2). „Ich bekomme mit jeder Partie und jedem Treffer mehr Selbstvertrauen. Wenn wir weiterhin so konstant spielen wie zuletzt, dann wird es sehr schwer, uns zu schlagen“, freut sich Ceesay über den aktuellen Erfolg. Seit der Winterpause legten die Germanen eine sagenhafte Serie hin. Alle fünf Spiele wurden gewonnen, der FC liegt nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter FK Srbija Mannheim.

Seit rund einem Jahr bereichert Ceesay das Offensivspiel der Friedrichsfelder. Der Mann aus Gambia spielte schon in seiner Heimat höherklassig, dann kam er nach Deutschland, um seinen Traum zu verwirklichen. „Ich möchte Fußballprofi werden, mit diesem Vorsatz kam ich damals hier her“, erzählt der Stürmer seine bewegende Geschichte. „Daheim hatte ich natürlich nicht die Möglichkeiten wie ich sie in Deutschland vorfinde. Hier wird ganz anders Fußball gespielt und gelebt, die Voraussetzungen auch in den unteren Ligen sind wesentlich professioneller.“

Der 20-Jährige kämpft für seinen Traum, widmet auch seine Freizeit dem Fußball. Nach jedem Training legt der Torjäger noch Extra-Schichten ein, feilt an seinem Torabschluss und seiner Kopfballstärke. Matthias Dehoust, Coach der Germania und ehemaliger Fußball-Profi, schwärmt von seinem Juwel im Angriff: „Er hat einen unheimlichen Ehrgeiz und ist fußballerisch natürlich ein absoluter Segen für uns. Anfangs war er noch etwas schüchtern, mittlerweile ist er voll in der Mannschaft integriert. Ceesay nimmt mich mittlerweile sogar häufig auf die Schippe, er ist eine Person, die man gern haben muss.“

Der Start des pfeilschnellen Torjägers im neuen Verein lief allerdings alles andere als reibungslos. „Der FC war der erste Verein hier, der mir eine Chance gegeben hat und dieses Vertrauen zahle ich jetzt zurück, auch wenn ich erst in der Warteschlange hing“, blickt Ceesay auf die Anfangsmonate zurück.

Die Germania musste lange auf eine Spielfreigabe durch die FIFA warten, in der letzten Spielzeit kam der 20-Jährige nur auf drei Kurzeinsätze. Diese Saison läuft es besser: 19 Einsätze und elf Saisontore sprechen eine deutliche Sprache – der Mann aus Gambia könnte der entscheidende Faktor im Aufstiegskampf der Liga sein: „Wir behalten im Verein jedoch absolut die Ruhe. Der Coach ist erfahren genug, um uns auf dem Boden zu halten. Natürlich wächst aber von Sieg zu Sieg auch unsere Überzeugung, am Wochenende ist ein Dreier dann Pflicht.“ Die Friedrichsfelder treffen am Sonntag auf das Schlusslicht aus Edingen/Neckarhausen.