Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga VfB II verliert 0:3 in Friedrichsfeld

Treffsichere Germanen

Mannheim.Zum Auftakt der Rückrunde in der Fußball-Kreisliga und am letzten Spieltag vor der Winterpause hat Primus Rheinau die Spitzenposition mit nun 39 Punkten verteidigt (siehe Extra-Spiel). Weil auch die fünf Verfolger gewannen, ändert sich vorne nichts. Der FC Germania Friedrichsfeld hat seine Serie von drei Niederlagen beendet.

Friedrichsf. – Gartenst. II 3:0 (3:0)

In einer attraktiven Partie mit vielen Tormöglichkeiten kämpften beide Teams mit offenem Visier. Der VfB Gartenstadt (7.) war spielerisch besser, die Friedrichsfelder Germanen hatten jedoch ein Chancenplus, trafen auch souverän und verbesserten sich auf Rang acht.

Reilingen – Hochstätt 4:3 (3:2)

Der SC Reilingen holte gegen den Tabellennachbarn einen verdienten und wichtigen Sieg, um die Plätze außerhalb des Kellers nicht aus den Augen zu verlieren, machte sich aber selbst das Leben schwer. Denn in der zweiten Hälfte vergab der SCR (14.) viele Chancen und ließ so den kämpferischen FC Hochstätt Türkspor (13.) noch einmal herankommen.

SV Enosis – Hemsbach 6:0 (3:0)

Das noch punktlose Schlusslicht SG Hemsbach hielt 15 Minuten gut mit, dann nahm der SV Enosis das Spiel in die Hand. Nach der Pause machte der eingewechselte Cem Kuloglu mit einem Hattrick alles klar. Mit Platz fünf ist Enosis hochzufrieden.

Plankstadt – Viernheim 0:8 (0:5)

Beim völlig überforderten Abstiegskandidaten TSG Eintracht Plankstadt tat der TSV Amicitia Viernheim etwas für das Torverhältnis. Sein Keeper Tim Kahnert verbrachte einen geruhsamen Nachmittag.

Ladenburg – Lindenhof 1:0 (1:0)

In einem sehr guten Spiel mit vielen Chancen, in dem der MFC Lindenhof (12.) den Platzherren alles abverlangte, holte der FV Ladenburg zum zweiten Mal in Folge einen Arbeitssieg. Tabellensechster bleibt der FV in Tuchfühlung zur Spitze.

Leutersh. – Wallstadt 1:2 (0:1)

Der FV Leutershausen (9.) hatte sich viel vorgenommen und wollte vor der Pause unbedingt noch einmal punkten. Die Bergsträßer waren auch meistens spielbestimmend und hatten mehr Ballbesitz, vergaben aber beste Möglichkeiten. Dagegen war Wallstadt (2.) höchst effektiv, machte aus zwei Chancen zwei Treffer und gewann glücklich.

Hockenh. – Lützelsachs. 1:4 (1:1)

Standards prägten die Partie des FV Hockenheim gegen den Tabellenzweiten TSG Lützelsachsen. Der FVH, der in der Vorwoche Primus Rheinau die erste Niederlage verpasste, überzeugte mit guter Spielanlage, doch die TSG nutzte ihre Chancen eiskalt. Ihr Sieg fiel etwas zu hoch aus.

Zum Thema