Lokalsport Mannheim

Ringen Reilingen, Schriesheim und Viernheim dominieren

Trio weiter an der Spitze

Mannheim.Ein nordbadisches Trio mit RKG Reilingen/Hockenheim, KSV Schriesheim und SRC Viernheim dominiert nach dem sechsten Kampftag die Ringer-Regionalliga. Alle drei Teams konnten sich am Wochenende gegen ihre Kontrahenten durchsetzen. Tabellenführer Reilingen/Hockenheim siegte 19:11 beim AB Aichhalden und holte die entscheidenden Siege in den schweren Klassen. Der KSV Schriesheim punktete knapp, aber letztlich verdient mit 15:10 beim KSV Hofstetten und der SRC Viernheim begeisterte seine zahlreichen Fans zuhause mit einem deutlichen Sieg gegen Vorjahresmeister TuS Adelhausen II. Dabei drehten die Südhessen ein 5:7 zur Pause noch zum 18:9-Erfolg.

In den vier Begegnungen der Oberliga gab es keine Überraschungen. Der KSV Malsch schaffte vor heimischer Kulisse nur drei Einzelsiege gegen die SVG Nieder-Liebersbach und unterlag klar mit 8:20. Der RSC Eiche Sandhofen bezwang auswärts den „Angstgegner“ der letzten Saison, AC Ziegelhausen, klarer als erwartet mit 19:10 und bleibt weiter ohne Punktverlust dem ASV Ladenburg auf den Fersen. Der KSV Kirrlach konnte gegen Aufsteiger KSV Ispringen nur die erste Kampfhälfte positiv gestalten, brach aber im zweiten Abschnitt ein und unterlag zuhause mit 10:24. Auch Schlusslicht KSV Hemsbach gelang es nicht, gegen den KSV Ketsch zu punkten. Vor eigenem Publikum gab es mit 12:24 eine weitere Niederlage.

Kantersiege in der Verbandsliga

Die Verbandsliga startete bereits am Freitag mit dem spannenden 20:17 des KSV Östringen gegen den ASV Bruchsal. Zwei Kantersiege gab es dann in den Begegnungen von Tabellenführer SVG Weingarten, das die zweite Mannschaft der SVG Nieder-Liebersbach mit 30:4 deklassierte, und im Duell der beiden Aufsteiger, bei dem Gastgeber SV 98 Brötzingen mit 32:4 über den ASV Eppelheim die Oberhand behielt.

Einen taktisch geprägten Kampf auf Augenhöhe erlebten die Zuschauer beim 15:23 des KSC Graben-Neudorf gegen den noch ungeschlagenen KSV Berghausen. TP