Lokalsport Mannheim

Hockey Zweitligist heimst in Nürnberg und Mainz sechs Punkte ein / FCH-Herren behaupten in Würzburg die Tabellenführung

TSVHM-Damen belohnen sich auf ihrer Rundreise

Archivartikel

Mannheim.Diese Reise hat sich gelohnt: Im Nachholspiel beim Nürnberger HTC nahmen die Damen des TSV Mannheim Hockey in der Zweiten Feldhockey-Bundesliga Süd durch einen 3:0 (2:0)-Sieg alle drei Punkte von der Noris mit. Kira Schanzenbecher (7./Strafecke) und Vera Schultz (27.) sorgten für die 2:0-Pausenführung. In den zweiten 30 Minuten packte Jana Hohlweg noch das 3:0 (54.) drauf.

Bereits am Vortag war das TSVMH-Team von Cheftrainer Carsten-Felix Müller beim TSV Schott Mainz mit 4:2 (2:1) erfolgreich. Bereits in der 1. Minute traf Lisa Schall zum 1:0, die Freude darüber hielt aber nicht allzu lange, denn Anna Jürgensen glich für Mainz zum 1:1 (7./SE) aus. Noch vor der Halbzeitpause sorgte Tara Duus per Siebenmeter mit dem 2:1 (26.) für die erneute Mannheimer Führung.

Kurz nach dem Wiederanpfiff stellte der Tabellenzweite dann die Weichen mit zwei genutzten Strafecken endgültig auf Sieg, als zunächst TSVMH-Kapitänin Tonja Fabig per Stechertor zum 3:1 (36./SE) und wenig später Tara Duus zum 4:1 (36./SE) trafen.

„In der letzten Minute kassieren wir dann zwar noch ein blödes Gegentor, dennoch war unser Sieg absolut verdient“, sagte TSVMH-Stürmerin Vera Schultz und konnte das 4:2 (60.) durch die ehemalige TSVMH-Spielerin Aline Bessling verschmerzen.

Rückschlag für FHC-Damen

Die Damen des Feudenheimer HC mussten in Liga zwei dagegen einen Rückschlag im Kampf um Platz fünf hinnehmen. Bei der HG Nürnberg unterlagen sie mit 0:1 (0:1). „Wir nutzen unsere Chancen nicht, dabei haben wir sogar ein Tor geschossen – aber es wurde nicht gegeben“, ärgerte sich FHC-Damencoach Christian Wittler, dass der Treffer von Elena Willig in der sechsten Minute wegen Nichteinhaltung der Fünfmeter-Abstandsregel keine Anerkennung fand. „Im Video sieht man, dass es sechs oder sieben Meter waren“, sagte Wittler und musste stattdessen mitansehen, wie der HGN in der 27. Minute durch Lilian Stieber der goldene Treffer zum 1:0 gelang.

Die Herren des Feudenheimer HC feierten dagegen unter ihrem neuen Chefcoach Sebastian Blink im zweiten Spiel den zweiten Sieg und behaupteten mit dem 2:0 (0:0) beim HTC Würzburg die Tabellenführung in der 1. Regionalliga Süd. 

Zum Thema