Lokalsport Mannheim

Hockey Zweitliga-Damen mit zwei Auswärtsspielen

TSVMH baut Druck auf

Archivartikel

Mannheim.Den zwei überzeugenden Heimsiegen gegen die HG Nürnberg (3:0) und den ATV Leipzig (6:0) wollen die Damen des TSV Mannheim Hockey in der 2. Feldhockey-Bundesliga Süd zwei Auswärtssiege folgen lassen. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, jedes Spiel zu gewinnen und somit TuSLi vor uns herzutreiben“, ist die Marschroute nicht nur für das Doppelspielwochenende für TSVMH-Coach Carsten-Felix Müller klar.

Im Moment hat der TuS Lichterfelde aus Berlin als Tabellenführer einen satten Vorsprung von elf Punkten auf den zweitplatzierten TSVMH, was dieser natürlich ändern will. Dafür gilt es sowohl am Samstag (16 Uhr) beim TSV Schott Mainz als auch am Sonntag (14.30 Uhr) im Verfolgerduell beim drittplatzierten Nürnberger HTC, die Zähler einzufahren, um den Druck auf den Spitzenreiter aufrecht zu erhalten. Der TuS Lichterfelde hat seinerseits am Samstag nur ein Spiel beim Tabellenletzten ATV Leipzig zu bestreiten.

FHC-Gegner unter Druck

Auch den Damen des Feudenheimer HC steht in Liga zwei nur ein Spiel ins Haus. Am Samstag (12.30 Uhr) treten sie beim Vorletzten HG Nürnberg im Frankenland an. „Wir fahren dorthin, um etwas mitzunehmen“, betont Trainer Christian Wittler. „Die HGN steht natürlich etwas unter Druck und muss unbedingt dreifach punkten, um da unten noch einmal rauszukommen“, weiß Wittler. Die FHC-Damen wollen dagegen ihren fünften Rang unbedingt behaupten, der die Teilnahme an der Meisterrunde bedeutet.

Dabei erlebte das junge Team zuletzt einen kleinen Rückschlag. Dem 1:0-Heimsieg gegen den TuS Obermenzing aus München folgte eine ebenso knappe 0:1-Heimniederlage gegen den Nürnberger HTC.

Effektiv präsentierten sich zuletzt die Herren des Feudenheimer HC beim Wiederbeginn in der 1. Regionalliga Süd, als sie im Nachholspiel den TSV Schott Mainz mit 4:0 (2:0) besiegten. Am Samstag (16 Uhr) geht es zum HTC Würzburg. 

Zum Thema