Lokalsport Mannheim

Handball Friedrichsfeld startet in die Badenliga-Vorbereitung

TVF verjüngt und verstärkt

Archivartikel

Mannheim.Der Start der Handballer des TV Friedrichsfeld in die Vorbereitung auf die im September beginnende Badenliga-Saison ist eine Herausforderung. Trainer Marco Dubois muss viele Neuzugänge integrieren, zudem steht die Schließung der heimischen Lilli-Gräber-Halle ins Haus. In der Spielstätte des TVF wird der Boden erneuert.

„Leider konnte uns die Stadt Mannheim keine Ausweichhalle zur Verfügung stellen, so dass wir uns unsere Trainingszeiten bei befreundeten Vereinen zusammenschnorren müssen“, erklärt Friedrichsfelds Sprecher Florian Kuhn. Glücklicherweise ist Dubois bestens in der Region vernetzt, so dass er ein umfangreiches Trainings- und Testspielprogramm zusammenstellen konnte.

Im Kader der Friedrichsfelder hat sich einiges getan: Mehr denn je will der TVF auf den eigenen Nachwuchs aus der erfolgreichen Jugendspielgemeinschaft mit dem TV Edingen setzen. „Da sind richtig gute Jungs dabei, die auch noch Identifikationspotenzial haben“, ist sich Dubois sicher. Rund um das erfahrene Quartett mit Raimonds Trifanovs, Sven Rüffer, Daniel Schweizer und Julian Doppler sollen sich die jungen Akteure Jannik Seitz und Marco Hindenberger weiter entwickeln. Hinzu kommt aus der Jugend Johann Engelhardt, der zuletzt für Edingen auflief. „Wir haben sieben Akteure des Jahrgangs 1999/2000 im Kader“, betont Kuhn.

Aber auch „echte“ Neuzugänge hat der TVF vorzuweisen: Aus Bammental kommen Kreisläufer Jochen Zimmer (32) und Linksaußen Steffen Dollinger (30), der auch im Abwehrzentrum seine Stärken hat. „Sie suchen eine neue Herausforderung und wollen sich in den Badenliga beweisen“, so der Trainer.

Neubesetzung bei Torhütern

Die größte Umstellung gab es auf der Torhüterposition. Der Abgang von Marc Kolander zur SG Heddesheim war lange bekannt, inzwischen wechselte auch Christian Schemenauer: Er wird bei der SG Nußloch II in der 1. Kreisliga unter dem früheren TVF-Coach Frank Schmiedel trainieren. Doch die Friedrichsfelder haben dem Abgang des Duos ein interessantes Trio entgegenzusetzen: Mit Niki Hoffmann, der bereits in Viernheim und zuletzt in Heddesheim aktiv war, stärkt ein erfahrener Keeper dem Team den Rücken. Lukas Schmitt aus der eigenen Jugend war dritter Torhüter beim Drittligisten Nußloch und kehrt nun zum TVF zurück, wo er sich mit Lukas Lauble (zuletzt Edingen) einen, so Kuhn, „gesunden Konkurrenzkampf“ liefern wird.

Abwechslung im Grundlagenausdauer-Training der nächsten Wochen bietet die Teilnahme am Neckar-Cup in Ilvesheim (Ende Juni). Der Osada-Cup in Viernheim (9. bis 11. August) soll einen Monat vor Rundenstart schon einen Fingerzeig geben, wohin die Reise der neuformierten, verjüngten Friedrichsfelder Mannschaft in der nächsten Badenliga-Saison gehen könnte.