Lokalsport Mannheim

Handball, 3. Liga Bitteres 26:27 gegen die HSG Hanau

TVG gibt Sieg aus der Hand

Großsachsen.Frust und Ärger, statt Feierlaune und Euphorie: Handball-Drittligist TVG Großsachsen gab im Heimspiel gegen die HSG Hanau in der Schlussphase eine Drei-Tore-Führung aus der Hand und unterlag noch mit 26:27 (11:11).

Dabei starteten die Bergsträßer gegen die in der Breite besser aufgestellte HSG gar nicht so schlecht. Zwar legte Hanau durch den starken Maximilian Bergold ständig vor, Großsachsen blieb aber dran. Michell Hildebrand sorgte in der 26. Minute für den ersten Ausgleich. TVG-Torwart Henrik Richter sicherte mit zwei starken Paraden das 11:11 zur Pause.

Nach dem Wechsel legte Hanau wieder vor und führte mit 18:15 (40.), ehe TVG-Trainer Steffen Pohl Jan Triebskorn auf die Spielmacherposition beorderte. Von da an sah das Spiel des TVG geordneter aus und über eine nun stabilere Abwehr gelang es dem TVG, beim 18:18 wieder auszugleichen. Als Philipp Schulz in der 57. Minute gar zur 26:23-Führung traf, schien alles gut. In Unterzahl kam Großsachsen nach einem Hanauer Stürmerfoul wieder in Ballbesitz und Trainer Pohl legte die grüne Karte, um das Team für die restlichen 170 Sekunden einzustellen. Doch nichts von dem Besprochenen wurde umgesetzt. Viel zu fahrlässig ging der TVG mit seinen Möglichkeiten um und in der Abwehr stimmte gar nichts mehr. „Genau diese Situationen hatte ich in der Auszeit angesprochen …“, haderte Pohl mit dem Desaster der letzten Sekunden. Hanau nutzte den Blackout der Blau-Gelben und machte mit einem 4:0-Lauf die Heimniederlage des TV Großsachsen perfekt.

TVG-Tore: Woiwod (l), Hemmer (1), Strohl (5/1), Bergold (9/1), Brüggemann (3), Christoffel (1), Lorenz (4), Malik (4/2).

Zum Thema