Lokalsport Mannheim

Leichtathletik MTG-Läufer setzt Erfolgsserie beim Neckar Run fort / Lena Berg siegt bei den Frauen

Ulmrich zum Dritten

Archivartikel

Mannheim.Auch bei der dritten Auflage des Soprema Neckar Runs führte kein Weg an Steffen Ulmrich von der MTG Mannheim vorbei. Zum dritten Mal in Serie entschied er den Hauptlauf über zehn Kilometer für sich. Dabei bewies Ulmrich, der sich vor drei Wochen in Freiburg zum deutschen U-23-Meister über die Halbmarathon-Distanz kürte, erneut seine starke Form. Schon früh im Rennen enteilte der Jura-Student seinen Konkurrenten und gewann mit der Siegerzeit von 31:35 Minuten vor Michael Chalupsky (TSG Heidelberg, 32:15 min).

„Ich bin flott angegangen, habe das Tempo gehalten und bin dann kontrolliert zu Ende gelaufen“, analysierte Ulmrich sein Rennen an der Spitze des Feldes. Zum Duell mit Florian Angert, dem Top-Triathleten des ausrichtenden TSV Mannheim kam es dabei nicht, da dieser den Lauf eher zu Trainingszwecken nutzte und in 39:04 min (47.) nicht an sein Limit ging. „Für meinen neuen Verein bin ich sehr gerne hier angetreten, aber am Sonntag beginnt meine Triathlon-Saison“, setzt der 27-Jährige klar seine Prioritäten und achtet auf eine vernünftige Leistungssteuerung.

Rekord mit 1255 Startern

Beim Hauptrennen der Frauen siegte Lena Berg vom engelhorn-sports-Team, die nach 36:25 Minuten die Ziellinie deutlich vor ihrer Teamkollegin Eirini Tsoupaki (37:58 min) überquerte. Damit dürfte Berg für den Halbmarathon in Mannheim am 11. Mai bestens gerüstet sein. „Der Lauf war eine sehr gute Vorbereitung. Ich bin etwas zu schnell angegangen, das hat sich gerächt. Am Ende war die Zeit nicht ganz so gut wie erhofft“, sieht Berg bis dahin noch etwas Luft nach oben.

Traumhaftes Kaiserwetter sorgte für einen wahren Teilnehmeransturm in den vier verschiedenen Wettbewerben, des zum engelhorn sports Laufcup 2019 gehörenden Wertungslaufs. Neben dem 10-km-Hauptlauf absolvierte die Jugend ihre Strecken über 500 und 2000 Meter auf dem TSV-Sportgelände. Zudem versuchten sich viele Hobby-Läufer am “Monnemer Fünfer“ entlang des Neckarufers. Am Ende freute sich Organisator und Triathlon-Abteilungsleiter Winfried Traub über 1255 Läufer aller Altersklassen und den teilnehmerstärksten Neckar Run bisher.

Für den Startschuss beim Hauptrennen war TSV-Triathletin Laura Philipp, die sich bereits für den Iron Man auf Hawaii qualifiziert hat, verantwortlich. Dieser lief allerdings nicht ganz ohne Komplikationen ab, da die Startpistole nicht auffindbar war. Mit den Worten „Wo ist die Knarre?“, hatte die Heidelbergerin die Lacher auf ihrer Seite. Doch Organisator Traub eilte mit dem Startgerät rechtzeitig zur Hilfe.

Info: Alle Ergebnisse unter www.br-timing.de 

Zum Thema