Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga Lindenhof trifft auf Rheinau und Ex-Trainer Eckl

Unerwartetes Wiedersehen

Mannheim.Die Formkurve beim MFC 08 Lindenhof zeigt deutlich nach oben. Während sich der Start in die neue Kreisliga-Saison noch äußerst holprig darstellte, läuft der Motor mittlerweile rund. In den beiden letzten Partien verließ die Mannschaft vom Promenadenweg den Platz als Sieger, Weinheim (3:2) und Neulußheim (2:1) waren die Gegner. Jetzt hat der MFC auch die Abstiegszone hinter sich gelassen, und bei MFC-Coach Philipp Bimmler ist die Erleichterung zu spüren: "Wir konnten unsere Fehlerquellen weiter abstellen und setzen zunehmend das um, was wir uns vornehmen. Sowohl gegen als auch mit dem Ball wird unser Spiel besser. Wir befinden uns aber weiterhin in einem Prozess, der noch nicht zu Ende ist."

Trotz der aktuellen Hochform fällt beim Ligaelften eines besonders auf: Die Mannschaft schießt nur wenige Tore, mit elf Saisontreffern ist der Lindenhöfer Angriff gar der schwächste der Liga. "Wir haben allerdings kein Stürmerproblem", stellt Bimmler klar. "Wir haben mehrere Spieler, die das Potenzial haben, in dieser Saison zweistellig zu treffen. Die Chancenauswertung ist aber definitiv noch ausbaufähig."

Mit dem neuen Trainerteam hat der MFC einen Wandel in der Sommerpause eingeleitet. Mehr eigene Spieler, neue Taktik, verändertes Training. Mit der bisherigen Entwicklung ist Bimmler zufrieden, wenngleich er noch nie dieselbe Elf aufstellen konnte: "Durch Verletzungen, Urlauber und berufsbedingte Ausfälle wurden wir da schon gebeutelt, mussten meist mehrere Änderungen vornehmen. Durch unseren großen Kader können wir diesen partiellen Aderlass aber aktuell gut kompensieren."

"Vielleicht lässt Ralf was da"

Schon am Sonntag (15 Uhr) will der MFC seine Erfolgsserie fortsetzen und könnte sich mit einem Dreier in die obere Tabellenhälfte schießen. Doch mit dem SC Rot-Weiß Rheinau kommt ein echter Hochkaräter zum MFC, wenngleich der SC in dieser Saison noch nicht wirklich überzeugen konnte. Die Gegner sind Tabellennachbarn, für beide ist diese Partie richtungsweisend, weitere Brisanz bringt die neue Personalie auf der Rheinauer Trainerbank. Ralf Eckl hat vor kurzem die Geschicke beim SC übernommen, bis zum Ende der letzten Saison coachte Eckl jahrelang die Lindenhöfer Elf. "Wir freuen uns natürlich auf diese Partie, das ist schon etwas Besonderes. Wir sind vorbereitet und vielleicht lässt Ralf ja als verspätetes Abschiedsgeschenk die drei Punkte bei uns", sagt Bimmler lachend. bah