Lokalsport Mannheim

Motorsport Timo Bernhard blickt mit Wehmut auf Le-Mans-Rennen und arbeitet am Comeback

"Unfall gut verarbeitet"

Archivartikel

Mannheim.Die Diagnose ließ Schlimmstes befürchten: "Verletzung der Halswirbelsäule" hieß es, nachdem Rennfahrer Timo Bernhard bei einem Test in Sebring im März rückwärts in die Streckenbegrenzung krachte. "Das war kein sanfter Unfall", erinnert sich der 31-Jährige, der für das Mannheimer Rallye-Team Penske einen Porsche pilotiert, an den folgenschweren Einschlag.

Folgenschwer deshalb, weil der

...
Sie sehen 14% der insgesamt 2899 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00