Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga RW Rheinau will Rang fünf oder sechs

Unveränderte Zielsetzung

Mannheim.Der SC Rot-Weiß Rheinau kann aufatmen. Nach vier Niederlagen in Folge siegte der Kreisligist zuletzt beim MFC 08 Lindenhof mit 4:1. Der Heilsbringer: Anthony Meckel. Der 23-jährige Mittelfeldmann, der auch schon beim VfR Mannheim in der Oberliga kickte, erzielte gegen den MFC alle vier Tore und ließ die Rot-Weißen nach einer Durststrecke wieder Jubeln.

„Der Dreier war wichtig für den Kopf, für das Umfeld, den Trainerstab, den ganzen Verein. Wir standen vor der Winterpause auf Platz drei, wollten uns auch danach weiter beweisen. Dass es dann so einen gravierenden Einbruch gab, damit hat keiner so richtig gerechnet“, erklärt Trainer Ralf Eckl, der trotz der Niederlagenserie nicht in der Kritik stand: „Es gab hier keine Schuldzuweisungen, davon sind wir weit entfernt. Die Erwartungshaltung war eben ein andere, wir wollten alle weiter oben spielen.“

Schon vor wenigen Wochen kündigte Eckl eine Veränderung des Teams in der kommenden Runde an. Die Rheinauer wollen dann mit einigen Neuverpflichtungen angreifen: „Der dünnbesetzte Kader war auch der Hauptgrund für unsere Leistungen nach der Winterpause. Wir konnten hier keinen Konkurrenzkampf aufbauen, Stammkräfte sind ausgefallen und das Training hat darunter gelitten. Wir werden in der kommenden Saison vor allem quantitativ zulegen müssen und haben da auch schon neue Spieler an Land gezogen.“

Diese Saison scheint für die Rheinauer gelaufen. Satte neun Punkte fehlen der Eckl-Elf zur Aufstiegszone, auch der Abstieg ist in weiter Ferne. „Ich halte aber an meinem Ziel fest. Rheinau gehört unter die besten fünf, sechs Mannschaften der Liga“, sagt der Trainer vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den Vorletzten MFC Phönix. bah