Lokalsport Mannheim

Fußball Stuttgarter brauchen Sieg im Abstiegskampf

VfB gegen Düsseldorf unter Druck

Stuttgart.Vor dem wichtigen Auswärtsspiel gegen Düsseldorf bemühte sich Markus Weinzierl um Ruhe. Die Diskussionen um den Rücktritt des früheren Fußball-Weltmeisters Guido Buchwald aus dem Aufsichtsrat würden seine Elf im Abstiegskampf nicht zusätzlich belasten, beschwichtigte der VfB-Trainer. „Ich glaube, dass Ascacibar zum Beispiel Guido Buchwald nicht kennt“, behauptete Weinzierl und bezog sich exemplarisch auf den argentinischen Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar. „Wenn wir unsere Spiele gewinnen, sind das Randthemen.“

Unruhe aus dem Umfeld

Doch der VfB steckt sportlich in einer Krise – und der Abstiegsrelegationsrang, nur 15 Zähler aus 20 Spieltagen sowie fünf Bundesliga-Partien ohne Sieg sind nicht das Einzige, was die Schwaben derzeit belastet. Einmal mehr wird der baden-württembergische Traditionsverein seinem Ruf gerecht, nicht zur Ruhe zu kommen. Buchwald hatte sich am Montag von seinem Posten zurückgezogen, weil er das Vertrauensverhältnis im Aufsichtsrat als gestört ansieht.

Nur ein Sieg bei Fortuna Düsseldorf wird am Sonntag (18 Uhr/Sky) helfen, sonst könnte auch der Druck auf Weinzierl wachsen und die Personalie des Cheftrainers in den Fokus rücken. Verlieren die Stuttgarter beim Tabellen-14. aus Düsseldorf, wäre ein weiterer Abstiegskonkurrent um bereits zehn Punkte enteilt.

Für die Fortuna sei die Situation leichter, meinte Weinzierl. „Die stecken unten drin, und denken sich jeden Tag, alles ist gut, und wir schaffen es trotzdem“, sagte der 44-Jährige und lobte das Team seines Kollegen Friedhelm Funkel: „Es wird ein sehr intensives Spiel. Die Düsseldorfer kämpfen, rennen und schmeißen das Herz auf den Platz.“ dpa