Lokalsport Mannheim

Fußball-Landesliga Neckarau macht Vizemeisterschaft perfekt

VfL Kurpfalz träumt vom Aufstieg

Archivartikel

Mannheim.Am vorletzten Spieltag in der Fußball-Landesliga Rhein-Neckar hat der VfL Kurpfalz Neckararau die Vizemeisterschaft klargemacht und nimmt nun an den Aufstiegsspielen teil. Verfolger 1. FC Mühlhausen patzte überraschend beim TSV Kürnbach mit 1:3.

Eppelheim – Neckarau 1:3 (0:1)

Eppelheim begann dominant, hatte aber Pech mit einem Lattenkopfball. Gegen Ende der ersten Hälfte vergab Neckarau drei hochkarätige Chancen. Kurz vor der Pause erzielte Lorenz Held aber mit einem abgefälschten Schuss das 1:0 (43.). Nach Foul am Neckarauer Tim Kröbel im Eppelheimer Strafraum verwandelte Idris Yildirim den Elfmeter zum 2:0 (66.). Praktisch mit der nächsten Aktion verkürzte Marcel Hofbauer auf 1:2 (72.). Doch mit einem Konter entschied Neckarau die Partie. Lorenz Held war mit dem 3:1 (88.) der Matchwinner. „Eppelheim hatte mehr Ballbesitz in der ersten Hälfte, aber im zweiten Durchgang ist ihnen die Luft ausgegangen und wir haben ausgezeichnet gekontert“, sagte Neckaraus Trainer Feytullah Genc. vfl

SV Waldhof II – Ketsch 2:4 (1:1)

Der Meister patzte in seinem letzten Heimspiel. Gegen die Spvgg Ketsch kassierte der SV Waldhof II ein 2:4 (1:1). „Das Ergebnis entsrach dem Spielverlauf“, nahm der zum Saisonende scheidende Trainer Peter Brandenburger das Resultat ohne Murren hin.

Zunächst sah er eine gut nach vorn spielende eigene Elf, Darnell Hill erzielte das 1:0 (15.). Statt zu erhöhen, glich Daniel Marzoll für Ketsch aus (27.). Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Sommerkick mit vielen Fehlpässen. Die Spvgg nutzte einige Abwehrpatzer und entschied das Spiel für sich: Etienne Köhler (49.), Maximilian Reuter (55.) und Markus Bertolini (85.) netzten ein. Waldhof kämpfte bis zum Schluss, doch lediglich Yonathan Domingos konnte sich noch als Torschütze feiern lassen (62.).

„Wir haben vieles probiert und hätten gerne gewonnen, doch auch die Unterzahl in den letzten zehn Minuten verhinderte ein besseres Ergebnis“, meinte der Coach, der in dieser Phase Giovanni Scalamto verletzt vom Platz nehmen musste und das Auswechselkontingent bereits erschöpft hatte. rod

Bammental – FC Türkspor 3:1 (1:1)

Yusuf Demirci brachte Türkspor in Führung (33.), doch Bammental schlug eiskalt zurück. Nico Schneckenberger sorgte für den Ausgleich. Zum Matchwinner der Bammentaler avancierte Nils Meinfelder, der den 3:1-Erfolg sicherstellte. fct