Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga Erster Sieg auf eigenem Platz

VfR bannt Heimfluch

Archivartikel

Mannheim.In der Fußball-Verbandsliga Nordbaden kassierte der ATSV Mutschelbach gegen den 1. FC Mühlhausen die erste Saisonniederlage. Damit ist der noch verlustpunktfreie SV Spielberg nun alleiniger Tabellenführer. Der SV Waldhof II, Fortuna Heddesheim und der VfR Mannheim feierten Siege.

Friedrichstal – SV Waldhof II 1:2

Bei Germania Friedrichstal errang der SV Waldhof II seinen dritten Saisonsieg. Was ein Pflichtsieg beim Tabellenletzten werden sollte, entpuppte sich aber als schwieriges Unterfangen. Die Friedrichstaler hatten unter der Woche auf ihren Negativlauf reagiert und ihren Trainer ausgewechselt. Neu motiviert gingen sie das Spiel mutig an und lagen zur Pause nach ihrer einzigen Chance mit 1:0 in Front. Chris Jones verwandelte einen Foulelfmeter (19.). „Unser Auftritt bis zu Pause war sehr pomadig. Aber nach dem Wechsel war das eine wesentlich zielstrebigere Vorstellung. Mit dem 1:1 war der Bann dann gebrochen“, freute sich Trainer Oscar Corrochano über den Ausgleich von Malik Mikona (62.), dem Pasquale Marsal nur drei Minuten später den Siegtreffer folgen ließ (65.). rod

Kirrlach – Heddesheim 1:2 (1:0)

Heddesheim bleibt auswärts weiter verlustpunktfrei. Vor 200 Zuschauern bestimmten die Fortunen die Partie von Beginn an und kamen früh zum 1:0 (8.) durch Andreas Lerchl, der nach einem Eckball zur Führung einköpfte. Dennis Lodato (13.), Fabian Lorenz (17.), Ajdin Zeric (20.) und Lerchl (31.) verpassten das zweite Tor. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs vergaben die Fortunen gute Chancen, die Partie frühzeitig zu entscheiden. So kam es, dass Kirrlachs Luca Herzog in der 77. Spielminute im Strafraum angespielt wurde und im Getümmel den Ball über die Linie drückte – 1:1 (77.). Doch Heddesheim erholte sich von diesem Rückschlag. Nur zwei Minuten später erzielte der eingewechselte Filip Vlahov das 2:1 (79.). Dabei blieb es dann auch. fvh

VfR Mannheim – Kirchfeld 4:1

Es war keine fußballerische Offenbarung, die der VfR gegen Kirchfeld am Samstagnachmittag vor 200 Zuschauern im Rhein-Neckar-Stadion ablieferte. Aber die Rasenspieler bewiesen Charakter, ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und gewannen nach einem Kraftakt verdient. Es war der erste Heimsieg für den VfR in dieser Saison.

Zum Matchwinner der Rasenspieler avancierte Angreifer Cihad Ilhan. Justin Wagenführer erzielte für Kirchfeld die 1:0-Führung. Doch die Rasenspieler wurden von Minute zu Minute stärker. Vor der Pause sorgte Ilhan (40., 43.) dann mit einem Doppelschlag für die 2:1-Halbzeitführung und nur vier Minuten nach Wiederanpfiff traf der Neuzugang zum 3:1 (49.). Der VfR spielte die Partie danach runter. Yannick Haag erzielte in der Nachspielzeit noch das 4:1 (90.+1).

„Der Kopf war leer, die Beine schwer und trotzdem haben wir es geschafft, die Partie zu drehen. Heute zählte einfach nur das Ergebnis, der Rest war zweitrangig“, sagte VfR-Coach Andreas Backmann. 

Zum Thema