Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A I Rasenspieler-Reserve bei SG Oftersheim

VfR II kämpft noch mit schwankender Form

Archivartikel

Mannheim.Der VfR Mannheim II hat in der Fußball-Kreisklasse A I ein neues Gesicht bekommen. Zu groß war die Befürchtung, der Absteiger aus der Kreisliga könnte bis in die B-Klasse durchgereicht werden. Mehr als ein Dutzend Spieler kam zu den Rasenspielern, mit Yahaya Mallam wurde zudem ein Ex-Profi als Trainer installiert. Beim jüngsten 2:2 gegen die TSG Rheinau stand mit Maximilian Sanderson nur ein Spieler in der Startelf, der bereits in der Vorrunde beim VfR II gespielt hatte. Dennoch: Der große Befreiungsschlag lässt beim Blick auf die Resultate aber noch auf sich warten.

„Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es schwierig, das zu bewerten, denn die Spieler müssen sich noch finden und zusammenwachsen. Zudem gibt es sprachliche Barrieren, da es eine Multikulti-Truppe ist“, erklärt der Sportliche Leiter Serkan Zubari. „Die fußballtechnischen Inhalte, die Mallam vermittelt, sind aber ausgezeichnet. Auch wie wir spielen, stimmt mich zuversichtlich.“

Von der Qualität überzeugt

Zudem hat sich die Trainingsbeteiligung enorm verbessert und liegt derzeit bei mehr als 80 Prozent. Beim 2:2 gegen die TSG Rheinau war für die Rasenspieler mehr drin, großes Manko bleibt die Chancenverwertung. Dennoch konnte aus einem 0:2-Rückstand ein Punktgewinn erzielt werden. „Wir haben noch keine die Konstanz. Wir agieren phasenweise als Team gut, die Schwankung in den Leistungen ist aber noch zu groß“, befindet Zubari. „Ich ziehe meine Zuversicht im Abstiegskampf aber aus der Qualität, die wir im Team haben.“

Ungeachtet der noch ungewissen Ligazugehörigkeit haben die Planungen für die neue Spielzeit begonnen. Die Akteure, die im Winter kamen und Qualität mitbringen, sollen gehalten werden. Für sie steht am Wochenende eine Bewährungsprobe an. In der Partie gegen die SG Oftersheim heißt es „Jung gegen Erfahrung“. „Wir wollen durch individuelle Qualität und Unbekümmertheit die Erfahrung von Oftersheim ausgleichen“, sagt Zubari. wy