Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A I Rasenspieler feiern Rückkehr in die Kreisliga / FC Hochstätt Türkspor geht in die Aufstiegsrelegation

VfR II schnappt sich den Titel

Archivartikel

MANNHEIM.Der VfR Mannheim II hat am finalen Spieltag mit dem Sieg gegen Viktoria Neckarahausen die Tabellenführung erfolgreich verteidigt und ist neuer Meister der Fußball-Kreisklasse A, Staffel I. Die Mannschaft um Trainer Giuliano Tondo kehrt damit nach zwei Jahren Abstinenz in die Kreisliga zurück. Vizemeister Hochstätt Türkspor gewann gegen den SV Seckenheim und wird im Aufstiegsspiel gegen den SKV Sandhofen antreten. Daher blieb dem TSV Neckarau schlussendlich nur der dritte Platz und das obwohl sie in der Rückrundentabelle an der Spitze standen. Nils Haubrich von der DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen schnappte sich mit 36 Treffern die Torjägerkanone.

Neckarhaus. – VfR MA II 0:5 (0:3)

Gegen den FC Viktoria Neckarhausen gab sich der VfR Mannheim keine Blöße und machte die Meisterschaft sowie den Aufstieg in souveräner Manier perfekt.

Neulußheim – Brühl II 12:1 (3:1)

In einer einseitigen Begegnung hätte der SC Olympia Neulußheim schon in den ersten 45 Minuten deutlich höher führen müssen. Der FV Brühl leistete kaum Widerstand und ließ sich nach dem Seitenwechsel von der Olympia an die Wand spielen. Stürmer Marvin Pelzl erzielte dabei satte sieben Treffer.

VfL Kurpf. II – Rohrhof 1:10 (1:3)

Der VfL Kurpfalz Neckarau ging gegen den klar überlegenen SV Rohrhof baden. Der VfL stand bereits als Absteiger fest und hatte zudem mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Der SV hatte keine Mühe, das eiskalt zu seinen Gunsten auszunutzen und bescherte den Kurpfälzern eine 1:10-Klatsche.

Schwetzingen – Pfingstb. 5:3 (2:1)

Das unterhaltsamste Duell des letzten Spieltages lieferten der KSC Schwetzingen und der SC Pfingstberg-Hochstätt ab. Schöne Spielzüge und gelungene Abschlussaktionen auf beiden Seiten führten zu einem hochklassigen Schlagabtausch, bei dem der KSC Schwetzingen als glücklicher Sieger vom Platz ging.

Rheinau – Altlußheim 7:2 (2:1)

Für die TSG Rheinau und den SV Altlußheim ging es tabellarisch um nichts mehr. Am Ende hatte die TSG die Nase vorn und bezwang den SVA deutlich mit 7:2. Kevin Achtstetter netzte dabei vier Mal für Rheinau ein.

Oftersheim – Ed.-Neck. 0:5 (0:1)

Eigentlich wollte die SG Oftersheim eine insgesamt zufriedenstellende Saison mit einem Sieg vor dem Heimpublikum krönen. Doch die SG präsentierte sich chancen- und ideenlos. Das wurde dem Team von Trainer Antonino Casciaro gegen die willenstarke DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen zum Verhängnis. Insgesamt ein auch in der Höhe verdienter Sieg der Gäste.

H. Türkspor – Seckenheim 5:2 (1:0)

Fünf Minuten lang lag für den SV Seckenheim eine Sensation in der Luft. Nachdem der FC Hochstätt Türkspor mit 2:0 in Führung lag, kam Seckenheim zum 2:2-Ausgleich (67.). Doch Emre Efe machte mit seinem Strafstoßtor (72.) dem SVS einen Strich durch die Rechnung und Muammer Özdogan sowie Hakan Ince machten in der Folge endgültig den Deckel drauf.

Neckarau – Lindenhof II 7:0 (3:0)

Der TSV Neckarau darf sich nach dem mühelosen Sieg gegen den überforderten MFC Lindenhof II, der bereits als Absteiger feststand, beste Rückrundenmannschaft nennen und hat zudem die wenigsten Gegentore kassiert (35). Dennoch steht der TSV letztlich mit leeren Händen da, denn die erhofften Patzer der Konkurrenz blieben aus, sodass sich Neckarau mit dem dritten Platz in der Abschlusstabelle zufrieden geben muss.