Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga Rasenspieler jetzt auf Platz neun

VfR souverän in Kirchfeld

Archivartikel

MANNHEIM.In der Fußball-Verbandsliga Nordbaden hat der VfB Gartenstadt nach dem Heimerfolg über Fortuna Heddesheim (siehe MM-Extra-Spiel) die Tabellenführung übernommen. Der SV Waldhof II verlor auswärts.

Eppingen – SV Waldhof II 2:0 (0:0)

Diesmal gab es keine Punkte für den SV Waldhof II. „Es war mehr drin und ein Unentschieden wäre auch allemal verdient gewesen“, sagte ein enttäuschter Sportlicher Leiter Bernd Großmann nach dem Schlusspfiff. Erneut ersatzgeschwächt ging die U 23 des SV Waldhof in die Partie. Marc Haffa verletzte sich unter der Woche im Training. Trotzdem wollte er sich in den Dienst der Mannschaft stellen, doch nach dem Aufwärmprogramm ging der Daumen nach unten. Hettrich musste umstellen, für Haffa rückte Rodan Kolcak in die Aufstellung. Bis zur Pause hielt der SVW das bis dahin chancenarme Spiel völlig offen. Nach der Pause standen die Gäste sogar kurz davor, in Führung zu gehen. Ein Kopfball von Silas Schwarz landete jedoch am Pfosten (52.) und kurz darauf scheiterte Marko Cabraja ebenfalls per Kopfball. Erst mit dem 1:0-durch Ciacomo Wiczynski (66.) bekamen die Eppinger etwas mehr Spielanteile und hatten auch noch Chancen zum 2:0. Dieses gelang schließlich Alexander Rudenko mit einem verwandelten Freistoß in der Nachspielzeit (90.+ 2). rod

Kirchfeld – VfR Mannheim 0:3 (0:2)

Das war eine souveräne Leistung des VfR Mannheim, der durch den Dreier in der Tabelle einen kleinen Sprung nach oben auf Rang neun machte. Yannick Schneider gelang per Kopfball das 1:0 (21.) für die Rasenspieler, die kurz danach Pech hatten, als Jascha Glückschalt nur den Pfosten traf (23.). In der Spielanlage waren die Mannheimer überlegen. Kurz vor der Pause erzielte Angreifer Harun Solak nach schöner Flanke von Giordano Gaetano, der auch schon den ersten Treffer vorbereitet hatte, das 2:0 (43.). Sahin Aygünes sorgte mit dem 3:0 (79.) schließlich dafür, dass das Team von Trainer Ulrich Brecht den Sack endgültig zu machte. „Wir haben die Pflichtaufgabe souverän erfüllt“, sagte Jener Külbag, der Sportliche Leiter des Rasenspieler.

Unterdessen ist Ralf Auer, seit 2005 VfR-Präsident, aus privaten Gründen zurückgetreten. Sportvorstand Boris Scheuermann wurde bis zur nächsten Wahl kommissarisch für das Amt des ersten Vorsitzenden berufen. Die für den 31. Oktober geplante Mitgliederversammlung wurde deshalb auf den 7. November, 19 Uhr (VIP-Raum, Rhein-Neckar-Stadion) verlegt. vfr

Zum Thema