Lokalsport Mannheim

FV Fortuna Heddesheim Der Vorjahreszweite will auch in der neuen Runde um die vorderen Plätze spielen / Elf Spieler mussten ersetzt werden

Viel Bewegung im Kader, aber die Ziele bleiben

MANNHEIM.In den beiden vergangenen Spielzeiten erreichte Fortuna Heddesheim in der Fußball-Verbandsliga jeweils den zweiten Tabellenplatz. Als Vizemeister scheiterte das Team von Trainer Rene Gölz in den Aufstiegsspielen beide Male am Südbaden-Vize Freiburger FC. Auch in dieser Runde will die Fortuna trotz eines Umbruchs im Kader bei der Vergabe der beiden ersten Plätze wieder ein Wörtchen mitreden.„Die Liga ist mit der TSG Weinheim, Walldorf II und Sandhausen II zwar stärker geworden. Aber wir wollen wieder oben mitspielen“, betont Gölz.

Elf Spieler aus dem Kader der vergangenen Spielzeit haben Heddesheim verlassen. Lukas Cambeis und Dragan Peric gingen zum 1. FC Bruchsal). Marcel Schwöbel schloss sich dem VfB Gartenstadt an und Daniel Gulde wechselte zum VfR Mannheim. Mit Alexander Dirks (SV 98 Schwetzingen) gab die Fortuna den nächsten Akteur zu einem Ligakonkurrenten ab.

Weitere Abgänge im Sommer waren Torhüter Daniel Tsiflidis (SV Waldhof II), Patrick Marschlich (TSV Wieblingen), Cem Kuloglu (SG Unter-Abtsteinach), Murat Efe (FC Türkspor Hochstätt), Can Filyos (SV Waldhof II) und Ersatzkeeper Noel Goldschmidt, der eine Pause einlegt. In der Summe sehr viel Holz. Coach Gölz musste in der Vorbereitung praktisch ein ganz neues Mannschaftsgefüge zusammenstellen.

Simon Tüting im Blickpunkt

Neu im Team sind Mittelfeldspieler Simon Tüting, der in der letzten Saison mit dem SV Waldhof den Aufstieg in die Dritte Liga knapp verpasste. Zudem kamen Oliver Malchow und Angreifer Enis Baltaci, die in der vergangenen Saison noch beim Ligakonkurrenten VfR Mannheim spielten. Als Ersatz für Daniel Tsiflidis verpflichtete die Fortuna mit Alexander Jäger einen erfahrenen Keeper. Der Schlussmann war zuletzt bei der SG Heidelberg-Kirchheim und verfügt über Regionalliga- und Oberligaerfahrung. Vom 1. FC Bruchsal kam Offensivspieler Izzedine Noura. Weitere Neuzugänge sind Fabio Schmidt (SpVgg Neckarelz) und Christian Heinrich von der SG Heidelberg-Kirchheim. Nauwid Amiri, der eigentlich schon verpflichtet war, ist dagegen zum FC Arminia Ludwigshafen zurückgekehrt.

In der Defensive kann Gölz weiter auf die eingespielten Christian Mühlbauer, John Malanga, Marcel Höhn und Eduard Hartmann bauen. Torjäger Cihad Ilhan ist ebenfalls geblieben wie auch Spielmacher Yannick Tewelde und Mittelfeldmann Andreas Lerchl.

Auch wenn sich einiges geändert hat, mit der Fortuna ist wohl wieder zu rechnen. Wichtig dürfte sein, dass sich das Verletzungspech im Rahmen hält. Denn auch Trainer Gölz weiß: „Die Liga ist mit 18 Mannschaften größer als in den vergangenen beiden Spielzeiten. Die Belastung wird somit noch höher.“ bol