Lokalsport Mannheim

Ringen 20:11-Erfolg gegen den KSV Hofstetten

Viernheim demonstriert seine Stärke

Viernheim.Der SRC Viernheim bleibt in der Ringer-Regionalliga Baden-Württemberg das Maß der Dinge. Der Spitzenreiter distanzierte den starken KSV Hofstetten klar. 20:11 hieß es nach sieben Einzelsiegen aus den zehn Kämpfen. Damit führen die Südhessen die Tabelle weiter verlustpunktfrei mit mittlerweile sieben Zählern Vorsprung an.

Niederlagen gab es sowohl für den ASV Ladenburg als auch den KSV Schriesheim. Die Römerstädter scheiterten knapp mit 15:19 beim Tabellenvorletzten AV Sulgen und befinden sich damit nun selbst in der Abstiegszone. Schriesheim kam ersatzgeschwächt beim KSV Tennenbronn mit 9:25 unter die Räder, belegt aber weiterhin einen gesicherten Mittelfeldplatz.

In der Oberliga entschied Spitzenreiter SVG Nieder-Liebersbach das Nachbarschaftsduell gegen seinen Verfolger KG Laudenbach/Sulzbach deutlich mit 19:9 für sich und untermauerte damit seine Meisterschaftsambitionen. Bereits zuvor gelang der Lay-Staffel ein 40:0 gegen einen am Freitag etwas indisponierten SV Germania Weingarten, der mit unvollständiger Mannschaft antreten musste. Eiche Sandhofen überraschte den zuletzt stark auftrumpfenden AC Ziegelhausen auf dessen Matte und siegte mit 19:15. Ohne Probleme bezwang der KSV Ketsch den in dieser Saison überforderten KSV Hemsbach mit 20:9 und bleibt in der Verfolgergruppe. T.P.

Zum Thema