Lokalsport Mannheim

Ringen SRC macht es sich an der Tabellenspitze gemütlich

Viernheim in eigener Liga

Archivartikel

Viernheim.Der SRC Viernheim hat sich keine Blöße gegeben. Der Tabellenführer der Ringer-Regionalliga siegte auch ohne die Leichtgewichte Horst Lehr und Mirko Hilkert mühelos mit 21:8 bei der WKG Weitenau-Wieslet und überließ den Gastgebern dabei nur einen einzigen Erfolg auf der Matte. Mit nun sechs Zählern Vorsprung vor den punktgleichen Verfolgern Hofstetten, Schriesheim und Baienfurt befinden sich die Südhessen bereits zur Rundenhalbzeit in einer komfortablen Position.

Von seiner besten Seite zeigte sich der KSV Schriesheim im Verfolgerduell gegen die KG Baienfurt/Ravensburg/Vogt. Die Bergsträßer gewannen nach großem Kampf und wegen der „besseren Verlierer“ mit 18:14. Das bedeutet Platz drei zur Saisonhälfte. Aufsteiger ASV Ladenburg etablierte sich mit einem ungefährdeten 22:11-Erfolg beim Tabellenletzten TuS Adelhausen II im Mittelfeld und weist auf Platz sechs nun ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Die Reserve des Bundesligisten zeigte sich vor schwacher Zuschauerkulisse erneut recht unmotiviert und scheint ein heißer Kandidat auf den Abstieg zu sein.

Sandhofen mit toller Moral

Dem RSC Eiche Sandhofen gelang in der Oberliga trotz Verletzungssorgen ein überraschender 17:14-Erfolg beim KSV Ispringen. Der KSV Malsch überraschte den leicht favorisierten AC Ziegelhausen mit einer unerwarteten Aufstellung und siegte mit 19:12. Heimstark präsentierte sich die KG Laudenbach/Sulzbach gegen Aufsteiger SV Germania Weingarten. Mit 20:16 gingen die Punkte an die Bergsträßer. Die SVG Nieder-Liebersbach ließ sich die Herbstmeisterschaft nicht nehmen und bezwang Hemsbach klar mit 27:10.. 

Zum Thema