Lokalsport Mannheim

Fußball Kreisligist TSV Amicitia in Runde drei des BFV-Pokals

Viernheim überrascht

Archivartikel

Mannheim.Schon die dritte Runde wird an diesem Wochenende im Badischen Verbandspokal gespielt. Den Auftakt machte der SV Waldhof Mannheim bereits am Mittwoch bei der SpVgg Neckarelz mit einem klaren 4:0. Am heutigen Freitag (19.30 Uhr) ist der Verbandsligist VfR Mannheim gegen den Ligakonkurrenten FV Lauda gefordert.

Eine der großen Überraschungen des laufenden Wettbewerbs ist allerdings der Kreisligist TSV Amicitia Viernheim. Zuletzt wurden dem Landesligisten TSV Kürnbach (5:3) fünf Tore verpasst. „Das Team hat einen ganz tollen Charakter und glaubt in jeder Phase des Spiels an sich“, lobt Trainer Uwe Beck. „Wir sind in der Offensive stärker geworden und haben die Qualität, Spiele hinten raus entscheiden zu können.“

Jetzt gegen den 1. CfR Pforzheim

Zuletzt gegen Kürnbach fanden sich in der Startformation alleine zehn Viernheimer - ein Ausdruck des neuen Weges, den man bei den Südhessen geht. Besondere Qualitäten beim „neuen TSV Amicitia“ sind nun gefordert, wenn es gegen den Oberligisten 1.CfR Pforzheim geht. Mit Blick auf Sonntag (17 Uhr) weiß Beck um die Schwere der Aufgabe, freut sich aber hauptsächlich auf den Lerneffekt aus dieser Begegnung. „Wir haben großen Respekt, aber viel Leidenschaft und Wille“, betont er. „Alles andere als eine Niederlage wäre eine Sensation. Realistisch betrachtet heißt es für uns, viel aus dieser Partie mitzunehmen.“

Eine auf dem Papier leichte Aufgabe hat der Verbandsligist VfB Gartenstadt beim Kreisligisten 1.FC Flehingen zu bewältigen. Der FV Fortuna Heddesheim misst sich mit seinem künftigen Ligakonkurrenten ATSV Mutschelbach. Und Kreisligist TSG Lützelsachsen versucht sich gegen den Verbandsligisten VfB Eppingen an der nächsten Sensation (alle Spiele Sonntag, 17 Uhr). Der Sieger aus dieser Partie wäre übrigens nächster Gegner des SV Waldhof .

Zusätzlich startet an diesem Wochenende auch der Mannheimer Kreispokal in die 1.Hauptrunde.