Lokalsport Mannheim

Stark im Sport (Folge 100) Mit Begeisterung und Willenskraft geht Malu Brinker vom GC Mannheim-Viernheim ihrer Leidenschaft nach

Von der Ballschule auf den Golfplatz

Archivartikel

Viernheim.Erst vor wenigen Wochen sorgte Malu Brinker für ein dickes Ausrufezeichen. Bei der 10. International Matchplay Trophy in Heddesheim holte sich die 15-Jährige im Wettbewerb der U-18-Mädchen den Turniersieg. „Das war einer meiner beiden größten Erfolge im Golfsport“, unterstreicht sie die Bedeutung dieses Titels. „Diesen Sieg stelle ich auf eine Stufe mit dem zweiten Platz bei den Doral Publix Junior Golf Classics in Miami 2017, da ich dort zum ersten Mal mitgespielt hatte.“

Überhaupt liest sich die Turnierbilanz der gebürtigen Heidelbergerin wie die Bilanz einer etablierten Sportlerin. Erste Plätze gab es unter anderem bei den Baden-Württemberg State Championships (2017), beim Junior Tournament in St. Leon-Rot (2018) oder beim DM Vorausscheid age group 16 (2019).

Die Leidenschaft für ihren Sport war früh geweckt. Ihre sportliche Grundausbildung holte sie sich in der Ballschule in Heidelberg, von fünf bis zehn Jahren spielte sie Tennis und war bei den U-10-Junioren sogar Mannschaftsmeisterin. „Meine Schwester hat mich dann zum Golf gebracht“, erklärt Brinker. Der Wechsel vom Tennis-Racket zum Golf-Schläger ist ihr dabei auch nicht schwer gefallen, die wichtigsten Grundtugenden konnte sie einfach mit herübernehmen: „Das Ballgefühl und die Willenskraft vom Tennis waren ja schon da.“

Im Kurpfalz-Gymnasium Mannheim ist sie Teil des Eliteförderprogramms und kann sich im dualen System auf ihre sportliche Karriere ebenso konzentrieren wie auf die schulische Ausbildung. „Der Aufwand ist schon groß“, gesteht sie. Neben der Teilnahme an Einzelturnieren ist Brinker inzwischen seit zwei Jahren auch ein fester Bestandteil der Damen-Liga-Mannschaft geworden, die in diesem Jahr den Aufstieg in die Regionalliga geschafft hat. Seit fünf Jahren wird Brinker von Ted Long trainiert, ein Mann, der sich von 1989 bis 1993 auf der European Challenge Tour einen Namen gemacht hat. „Er ist einfach ein tolles Vorbild“, betont Brinker.

Ihre Ziele für die nahe Zukunft hat sie schon klar umrissen. Vom derzeitigen baden-württembergischen Landeskader soll der Weg über den Nationalkader 2 bald in den Nationalkader 1 führen. „Ende des Jahres findet eine Sichtung für den Nationalkader 2 statt“, sagt sie. Nach dem Schulende beabsichtigt sie, ein College in den USA zu besuchen, um das Ziel Profisport zu realisieren. Es sind ehrgeizige, aber vor allem konkrete Ziele für eine 15-Jährige, die aufgrund ihrer Leistungen durchaus ihre Berechtigung haben. Sollte es mit dem Golf auf höchster Ebene aber doch nicht klappen, hat sie bereits einen Berufswunsch im Hinterkopf: „Ich möchte Golfplatzarchitektin werden.“

Zum Thema