Lokalsport Mannheim

Handball Christian Müller kommt für Frank Herbert

Wechselspiel in Viernheim

Viernheim.Nach einer Saison auf der Viernheimer Trainerbank ist Schluss: Die Verantwortlichen der Handballabteilung des TSV Amicitia haben entschieden, dass sich die Wege von Trainer Frank Herbert (Bild oben) und den Badenliga-Herren nach der Saison 2018/19 wieder trennen werden. „Alle Beteiligten konnten sich nicht auf eine weitere Zusammenarbeit über die Saison hinaus einigen“, teilt Ralf Schaal für die Abteilungsleitung mit. Die Entscheidung sei vor der Weihnachtspause getroffen und dem Trainer mitgeteilt worden. Gemeinsam mit Frank Herbert soll aber noch die Rückrunde in der Badenliga erfolgreich gestaltet werden. Die Mannschaft hat das Vorbereitungstraining bereits wieder aufgenommen, das erste Spiel nach der WM-Pause ist am 26. Januar in Neuenbürg.

Die Viernheimer haben auch schon einen Nachfolger gefunden: Ab der kommenden Saison 2019/20 wird Christian Müller (Bild unten) der neue Trainer der Herren. Der 38-Jährige wird für die Geschicke des TSV Amicitia verantwortlich sein – gemeinsam mit Mirco Ritter, der als Co-Trainer weiterhin zur Verfügung steht.

Bis Anfang Dezember betreute Müller den Drittligisten SG Nußloch. In Nußloch hatte er 2011 auch seine Trainerkarriere gestartet, bis 2014 war er Co-Trainer und feierte den Aufstieg in die Oberliga und die Dritte Liga. 2014 wechselte er zum TSV Wieblingen und schaffte auf Anhieb den Aufstieg von der Kreis- in die Landesliga. Ein Jahr später ging es nochmal eine Liga höher, Wieblingen stieg in die Verbandsliga auf. Nach einem weiteren Jahr in Wieblingen kam Müller dann nach Nußloch zurück, wo er von 2005 bis 2011 als Spieler war. Zuvor war „Figo“ für TB Reilingen und den TSV Wieblingen am Ball. su (Bilder: Nix, su)