Lokalsport Mannheim

3. Handball-Liga SGL hakt Niederlage ab / Wetzlar kommt

Wetzel leistet Aufbauarbeit

Archivartikel

Leutershausen.Mark Wetzel ließ es sich nicht nehmen und sprach Anfang der Woche zur Mannschaft. Da die SG Leutershausen das Auftaktspiel beim TV Großwallstadt mit 21:33 verlor, wollte der Sportliche Leiter des Handball-Drittligisten Aufbauarbeit leisten. „Klar haben wir dort deutlich unsere Grenzen aufgezeigt bekommen“, sagt Wetzel. Mit der schweren Verletzung von Mittelmann Philipp Jaeger, der sich das Kreuzband riss und mindestens neun Monate fehlen wird, hatte man neben der Niederlage einen weiteren Schock zu verdauen. „Wir müssen jetzt einfach näher zusammenrücken und schauen, dass wir ein gutes erstes Heimspiel absolvieren.“

Man wisse, dass man andere Jungs habe, die die Mittelposition übernehmen können: „Die haben unser vollstes Vertrauen.“ Im ersten Heimspiel der Saison kommt am Samstag (19 Uhr) die U 23 der HSG Wetzlar in die Heinrich-Beck-Halle. „Wetzlar hat eine sehr junge Mannschaft mit vielen hochtalentierten Spielern“, betont Wetzel.

„Wollen Leute begeistern“

„Wir wollen die Leute begeistern und in die Halle bringen“, sagt Frank Schmitt. Der Trainer der Roten Teufel weiß, dass es dazu eine gute, leidenschaftliche Leistung benötigt: „Wetzlar spielt eine sehr unangenehme Abwehr, die müssen wir knacken.“ Dazu brauche man Geduld und müsse mit Kopf spielen. So viele technische Fehler wie zuletzt dürfe man sich nicht erlauben.

Das Ergebnis des vergangenen Wochenendes belegt die Stärke der Hessen. Mit 27:23 besiegten sie die HSG Hanau. Dabei stach einer heraus: Mittelmann Ian Weber, der zuletzt als Kapitän der deutschen U-19-Nationalmannschaft bei der WM Silber gewann, trug sich siebenmal in die Torschützenliste ein. 

Zum Thema