Lokalsport Mannheim

Basketball Deutsche U 18 gewinnt das letzte AST-Gruppenmatch gegen Argentinien mit 88:68 / Im Halbfinale wartet heute Russland

Wieder eine klare Sache

Archivartikel

Mannheim.Deutschlands Basketball-Talente gehen ungeschlagen ins Halbfinale des 29. Albert-Schweitzer-Turniers (AST) in Mannheim und Viernheim. Im fünften und letzten Spiel der Vorrundengruppe A feierte die U-18-Mannschaft des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) einen ungefährdeten 88:68 (24:16/20:20/26:11/18:21)-Sieg über Argentinien. Heute Abend (20 Uhr) geht es für die DBB-Jungs in der GBG Halle gegen Russland.

Im zweiten Halbfinale (17.45 Uhr) der inoffiziellen Junioren-WM trifft Italien auf Australien. Wie Titelverteidiger Deutschland stehen auch die Italiener, AST-Sieger 2014 und Dritter 2016, mit einer perfekten Vorrundenausbeute da. Gestern untermauerte der Nachwuchs der „Azzurri“ seine Ambitionen mit einem 83:73-Erfolg über Frankreich. Bis auf die Platzierungsspiele zwischen den beiden Gruppenletzten (13 Uhr) und Gruppenvorletzten (15.15 Uhr) steigen ab jetzt alle Turnierbegegnungen am Herzogenried.

AST soll bis 2030 bleiben

Den Gruppensieg hatte das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic schon am Mittwoch mit einem 65:56 im Top-Spiel gegen Australien sichergestellt. Genau das gestaltete die Aufgabe gegen Argentinien interessant. Schonen fürs Halbfinale – und damit möglicherweise die Anspannung rausnehmen? Der U-18-Coach ging kein Risiko ein. Zumal sich der Zwölferkader der Deutschen seit den Verletzungen von Marco Hollersbacher und Kilian Binapfl im Türkei-Spiel ohnehin von alleine aufstellt. „Wir wollen jedes Spiel nutzen, um gut zu spielen“, hatte Ibrahimagic schon kurz nach dem Match gegen die Australier erklärt.

Die Gäste aus Südamerika, für die es nur noch um Gruppenrang vier ging, wollten vor gut 1000 Zuschauern in der GBG Halle nicht bloß den Sparringspartner geben – und leisteten lange Gegenwehr. Erst nach einem Dreipunktewurf von Lorenz Brennecke zum 15:11 für Deutschland trennte sich allmählich die Spreu vom Weizen.

Kurz darauf zog Argentiniens Coach Maximiliano Seigorman die erste Auszeit: Nat-Sidi Diallo hatte einen Korbwurf der Gäste sehenswert geblockt, im direkten Gegenzug hatte Kay Bruhnke auf 17:11 erhöht – 6:19 Minuten waren gespielt. Mit einem „Dreier“ von Julian Eydallin, dem DBB-Guard Franz Jacob Wagner postwendend zwei Distanztreffer zum 27:19 und 30:19 entgegensetzte, begann der zweite Abschnitt. Bis zur Pause schmolz das Polster der deutschen Korbjäger wieder auf acht Zähler – 44:36.

Im dritten Viertel tobten sich DBB-Topscorer Joshua Obiesie (18 Punkte) und Wagner (13 Punkte) weiter aus – 70:47. Im Schlussabschnitt (18:21) spielte Center Hendrik Drescher (15 Punkte) stark auf.

Unterdessen hat DBB-Präsident Ingo Weiss Gespräche mit den Städten Mannheim und Viernheim angekündigt. Der 54-Jährige will den 2022 auslaufenden Vertrag mit den Ausrichtungsorten des Schweitzer-Turniers bis 2030 verlängern. „Ich habe mit beiden Bürgermeistern geredet und werde nach dem Turnier auf sie zukommen, damit wir unsere Vereinbarung vorzeitig verlängern werden. Klar bekomme ich auch Anfragen aus anderen Städten, aber wir sind hier gut aufgehoben. Basketball ist in dieser Region verankert – das passt alles“, sagte Weiss im Gespräch mit dieser Zeitung.

Zum Thema