Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Schriesheim will etwas ausprobieren

Zeit für Experimente

SCHRIESHEIM.Mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Laudenbach hat der SV Schriesheim in der Fußball-Kreisklasse A II seine Spitzenposition gehalten. Dabei hört sich das Ergebnis knapper an, als der Spielverlauf tatsächlich war. „Wir waren klar überlegen, Laudenbach hat nicht einmal auf unser Tor geschossen. Deren Treffer war ein kurioses Eigentor von uns“, blickt SVS-Trainer Karlheinz Lohnert zurück.

Der derzeitige Tabellenplatz vier ist angesichts des schmalen Kaders, mit dem Lohnert und sein Team die Saison bislang bestreiten, ein mehr als respektables Ergebnis. Dennoch sieht er sogar Luft nach oben. „Zuletzt war mein Sohn mit seinen 23 Jahren der zweitälteste Spieler in der Mannschaft. Das zeigt, dass das Team sehr jung ist und uns auch noch etwas die Cleverness und der Instinkt fehlen“, sagt Trainer Lohnert. Mit Mustafa Arikan ist in dieser Saison aus beruflichen Gründen zudem der Mann mit der eingebauten Torgarantie weggefallen. In der vergangenen Spielzeit traf er 29 Mal. Dass der SV Schriesheim im Rennen um Platz zwei noch einmal eingreifen könnte, hält auch Lohnert für ausgeschlossen. „Wir wissen, dass sich Ladenburg und Sandhofen so verstärkt haben, dass sie vorneweg marschieren.“

Blick auf neue Saison

Dahinter hat sich mit dem FV Fortuna Heddesheim II, der SpVgg Ilvesheim und dem SV Schriesheim ein Trio gebildet, das um den bedeutungslosen dritten Platz spielen wird. „Wir wollen in dieser Saison noch einiges probieren, auch im Hinblick auf die neue Runde. Daher werden manche Ergebnisse nicht so ausfallen, wie man das erwarten müsste“, dämpft Lohnert, der seine Zusage für die kommende Saison bereits gegeben hat, aber diesbezüglich die Erwartungen. wy