Lokalsport Mannheim

Handball-Badenliga, Frauen SG Heddesheim muss sich zum Saisonstart beim Titelfavoriten HG Saase beweisen

Zum Auftakt gleich ein Fingerzeig

Großsachsen.Mit einem Derby startet an diesem Wochenende die neue Saison der Frauenhandball-Badenliga. Am Samstagabend um 20 Uhr empfängt die HG Saase die SG Heddesheim in der Sachsenhalle. Für die HG wird dies schon der erste Fingerzeig. Die Konkurrenz nennt die Bergsträßerinnen fast ausnahmslos als Titelfavorit, wobei Heddesheims Trainer Branko Dojcak auch Aufsteiger HG Oftersheim/Schwetzingen viel zutraut: "Das ist auch eine gute Mannschaft. Aber Favorit ist natürlich Saase, das von den individuellen Stärken der einzelnen Spielerinnen her sicherlich das stärkste Team hat."

Doch Dojcak sieht seine Mannschaft im Derby keinesfalls chancenlos. "Wir fahren dorthin und wollen ein gutes Spiel abliefern. Dann werden wir sehen, was rauskommt. Wir werden komplett sein und die Spielerinnen sind heiß darauf, dass es endlich losgeht", so der erfahrene Trainer. Den Konkurrenten konnte Dojcak bereits am vergangenen Wochenende beobachten, als in Schwetzingen der Kreispokal ausgespielt wurde. Saase, nicht in Bestbesetzung angetreten, musste gegen das Team des gastgebenden Aufsteigers in die Verlängerung, setzte sich dann aber mit 35:33 durch. Im Finale gegen den SV Waldhof gewann die HG dann klar mit 40:13.

Während Saase in der Badenliga ganz vorne angreifen will, ist das Heddesheimer Ziel ein sicherer Mittelfeldplatz. "Die Liga wird in dieser Runde deutlich ausgeglichener sein", ist sich Dojcak sicher. "Es wird darum gehen, erstmal nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen und dann wollen wir uns möglichst im sicheren Mittelfeld etablieren."

Schwierige Vorbereitung

Mit der Vorbereitung war er nur bedingt zufrieden: "Die Mädels, die im Training waren, haben immer gut mitgezogen. Aber ich konnte kein einziges Mal mit dem kompletten 14er Kader trainieren", bedauert er. "Wo wir tatsächlich uns einordnen können, das werden die ersten Spiele zeigen müssen. Wenn wir umsetzen, was wir uns vorgenommen haben, ist aber sicherlich eine gute Platzierung möglich. Das Potenzial ist vorhanden", hofft Branko Dojcak, auf einen guten Start.

Mit einem Auswärtsspiel beim TSV Rot startet der TV Schriesheim am Sonntag um 18 Uhr in die neue Runde. Nachdem die Mannschaft von Trainer Marcus Otterstätter in der vergangenen Spielzeit nach einem völlig verkorksten Start lange um den Klassenerhalt kämpfen musste, will sich der TVS nun gleich in der vorderen Tabellenhälfte etablieren. In der Endabrechnung soll ein Platz im ersten Drittel stehen.

Wichtig wird dabei sein, dass Torhüterin Laura Schmitt konstant ihre Leistung abruft und sich vor allem nicht verletzt. Denn nach dem Abgang von Nina Schmidt lastet die Verantwortung alleine auf ihr. Als weiteren Abgang hat Schriesheim lediglich noch Emiliy Brieger zu verkraften, dafür konnte Otterstätter vier junge Spielerinnen als Neuzugänge begrüßen.