Lokalsport Mannheim

Hockey Mannheimer Herren-Teams ohne Niederlage

Zum Start ungeschlagen

Mannheim.Ohne Niederlage starteten die Mannheimer Hockey-Bundesligisten in die neue Hallen-Saison. Die positivere Bilanz konnte dabei der TSV Mannheim Hockey (TSVMH) verbuchen, der zunächst mit 5:3 (4:2) bei den Stuttgarter Kickers gewann und gestern beim SC Frankfurt 1880 mit einem 2:2 (0:2) einen weiteren Zähler holte. Der Mannheimer HC musste sich bei seinem Heimspiel-Doppelpack mit gleich zwei Unentschieden zufrieden geben: Dem 4:4 (3:2) gegen den Münchner SC am Samstag folgte gestern ein 3:3 (1:2) gegen den Nürnberger HTC.

„In den letzten beiden Jahren haben wir unser Auftaktspiel immer verloren. Insofern war das jetzt schon eine deutliche Steigerung – und das, obwohl wir die kürzeste Hallenvorbereitung aller Zeiten hatten“, sagte MHC-Coach Matthias Becher. Mit dem ersten Remis gegen München konnte er sich durchaus anfreunden, aber angesichts der zwischenzeitlichen 4:2-Führung bedauerte er es etwas, dass nicht sogar drei Punkte am Neckarplatt geblieben waren. Paul Zmyslony trug sich dabei am Samstagnachmittag gleich dreimal für den MHC in die Torschützenliste ein, in der dritten Minute eröffnete er auch den Torreigen mit dem 1:0.

TSV lässt zu viele Chancen liegen

Der TSVMH holte sich zum Ligastart einen relativ ungefährdeten 5:3 (4:2)-Auswärtssieg beim Aufsteiger HTC Stuttgarter Kickers. „Wenn wir hier deutlicher gewinnen, kann sich auch niemand beschweren“, sagte TSV-Trainer Alexander Vörg. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit unserer Spielweise noch nicht. Wir haben ganz gut gespielt, aber zu viele Chancen ausgelassen und zu viele Ecken gegen uns bekommen. Auch wenn wir diese wiederum gut abgewehrt haben.“

In Frankfurt hatten sich die Mannheimer gestern mehr vorgestellt als das 2:2. Der TSV Mannheim konnte einen Zwei-Tore-Rückstand nach der Pause zwar noch drehen, verpasste es aber, sich trotz eines Chancenplus mit einem Dreier zu belohnen.

„Wir nehmen das Unentschieden mit, sind damit aber natürlich nicht zufrieden“, gab sich TSV-Coach Vörg nach dem Schlusspfiff deutlich zerknirscht. „Doch aufgrund der Vielzahl klarer Chancen, die wir liegenlassen, müssen wir das Ergebnis akzeptieren.“ and/red