Lokalsport Mannheim

Fußball SSV Vogelstang ist nach Neustart wieder A-Ligist

Zurück auf der Bildfläche

Archivartikel

Mannheim.Der 24. November 2017 war ein besonderer, weil trauriger Tag in der Geschichte des SSV Vogelstang. Nur wenige Tage vor der Winterpause gab die Sportliche Leitung des Clubs bekannt, den damaligen A-Ligisten mit sofortiger Wirkung zurückzuziehen und in der B-Klasse neu zu starten. Es war damals das Resultat eines Spieler-Exodus’, der nur wenige Tage vor Rundenbeginn eingesetzt hatte, sowie der Prämien-Mentalität der heutigen Spielergeneration.

„Hatten viele Söldner“

„Das Personal war sehr unzuverlässig und damals und die Jahre davor hatten wir sehr viele Söldner“, sagt Manfred Kern, der aus dieser Zeit übrig geblieben ist und inzwischen Trainer beim SSV ist. Verständnis für die damalige Entscheidung hat er noch heute nicht. „Wir waren sehr unglücklich, denn wir sind als Mannschaft gar nicht gefragt worden“, erinnert sich Kern, der damals Kapitän war und dem Club insgesamt schon seit 17 Jahren die Treue hält. Allerdings gewinnt er der Zäsur auch etwas Positives ab: „Es war ein Neuanfang.“

Beim SSV Vogelstang ist über die letzten Jahre ein neues Wir-Gefühl entstanden. „Wir haben die Zusammenarbeit mit der Jugend gefestigt und fast nur Vogelstängler in der ersten Mannschaft“, verdeutlicht Kern.

Nach eineinhalb Jahren in der B-Klasse hat der SSV nun die Rückkehr in die A-Klasse gepackt. Zwar „nur“ über die Quotientenregelung der Tabellenzweiten, doch Kern ist sich sicher, „dass wir den Spitzenreiter Türkspor Mannheim II auch sportlich noch abgefangen hätten“. Die Kern-Elf stellte mit 62 Treffern die torhungrigste Mannschaft, hatte die zweitbeste Abwehr, mit Dennis Shackley den besten Angreifer der Liga und war stärkste Heimelf. Mehr Pluspunkte für ein A-Liga-Bewerbungsschreiben konnte man fast nicht sammeln. Insofern war der SSV fast schon zum Aufsteigen verdammt, als der erste Ball für die Saison 2019/ 20 rollte.

„Das Ziel hat sich die Mannschaft selbst gesteckt. Und so stieg der Druck von Spiel zu Spiel, das konnte man förmlich spüren, denn noch weitere Jahre in der B-Klasse konnte man niemandem zumuten“, meint Kern. Und so marschierte der SSV fast die komplette Vorrunde vorneweg und grüßte von der Tabellenspitze, büßte diesen Spitzenplatz aber durch ein 1:1 gegen den SV Enosis Mannheim II ein. Den Makel, dass man als Vizemeister per Entscheid aufgestiegen ist, will man schnell ablegen. „Wir sind in der A-Klasse der Außenseiter und ich denke, dass wir unterschätzt werden. Aber ich traue uns eine Überraschung und einen einstelligen Tabellenplatz zu“, sagt Kern.

Spätestens dann ist der SSV Vogelstang zurück und kommt aus dem traurigen 24. November 2017 noch gestärkter hervor.

Zum Thema