Lokalsport Mannheim

Hockey MHC-Herren haben große Lust auf die Bundesliga / Viele Mannheimer bei männlicher und weiblicher Nationalmannschaft

Zuversicht vor Hallenrunde

Archivartikel

Mannheim.„Wir sind heiß auf die bevorstehende Hallenhockey-Bundesligasaison, das merkt man beim gesamten Team“, sagte Matthias Becher, der Trainer des Mannheimer HC. Beim vom TSV Mannheim Hockey veranstalteten Turnier um den Oberbürgermeisterpokal wurde seine Mannschaft Erster, was den Coach freute: „Wir wollen in diese Hallenrunde alles reinwerfen und uns auch nicht davon beeinflussen lassen, welcher unserer Nationalspieler in der Halle mitwirken darf. Bei Teo Hinrichs ist mit Bundestrainer Kais al Saadi abgesprochen, dass er spielen wird.“

Lehrgang in der Traglufthalle

Neben Hinrichs konnte er mit Linus Müller und Justus Weigand noch zwei weitere Spieler beim Turnier zum Einsatz bringen, die vom Bundestrainer für den ersten Zentrallehrgang vor Olympia 2020 in Tokio eingeladen wurden. Dieser findet vom 24. November bis 2. Dezember in der Traglufthalle auf dem Gelände des Mannheimer HC statt. „Berufen wurde dafür auch Danny Nguyen, aber nach seiner Handverletzung kommt das für ihn noch zu früh“, sagte Becher.

Mit ihrem Kapitän Nils Grünenwald boten auch die TSVMH-Herren beim eigenen Turnier einen Spieler auf, der ebenso wie Torhüter Alexander Stadler zum Lehrgang eingeladen wurde. Mit Moritz Rothländer und Paul-Philipp Kaufmann wurden zudem zwei weitere TSVler auf Abruf nominiert. „Alexander Stadler haben wir vor dem Lehrgang eine Pause gegönnt, aber dass wir Nils beim OB-Turnier einsetzen werden, war klar“, sagte TSVMH-Trainer Alexander Vörg, der zufrieden war. So kassierte der Vizemeister nur zum Turnierauftakt gegen den Lokalrivalen MHC eine 3:6-Niederlage und kam danach mit einem Unentschieden gegen Krefeld (5:5) und zwei Siegen gegen Nürnberg (7:5) und München (5:4) auf Platz zwei.

In der Damenkonkurrenz blieben die Nationalspielerinnen dagegen außen vor. Vom MHC reisen Charlotte Gerstenhöfer, Naomi Heyn und Sonja Zimmermann am 25. November zum DHB-Lehrgang nach Argentinien. Im ersten Turnierspiel konnten die MHC-Damen das Derby gegen den TSVMH mit 2:1 knapp für sich entscheiden. In der Endabrechnung hatten aber die Gastgeberinnen die Nase vorn, die letztlich hinter Düsseldorf auf Platz zwei landeten. „Wir haben unser Turnier genutzt, um zu testen“, sagte TSVMH-Coach Carsten-Felix Müller. Dass die MHC-Damen trotz des Derbyerfolges gegen den TSVMH und eines 4:4 gegen Rüsselsheim nach Niederlagen gegen Düsseldorf (0:7) und München (1:3) Fünfter wurden, wollte Trainer Nicklas Benecke nicht überbewerten: „Der Altersschnitt der Mannschaft für die Hallenrunde liegt bei 19,5 Jahren, da gibt es noch viele Lernprozesse.“ and

Zum Thema