Lokalsport Mannheim

Hockey TSVMH-Damen gehen am Wochenende leer aus

Zwei Schlappen bei Cihlars Rückkehr

Archivartikel

Mannheim.Kein Punkt, nur ein Tor: Die Damen des TSV Mannheim Hockey haben den Bundesliga-Auftakt in den Sand gesetzt. Immerhin verzeichnete das Team gestern gegenüber dem 0:5 (0:2) gegen Düsseldorf vom Vortag eine Leistungssteigerung. Allerdings gab es auch beim 1:3 (0:1) gegen Rot-Weiss Köln nichts zu holen. Das einzige TSVMH-Tor des Wochenendes ging auf das Konto von Paula Heuser (52./Strafecke).

Am Samstag gab Fanny Cihlar (geborene Rinne) gegen den Düsseldorfer HC nach fünf Jahren ihr Comeback bei den Schwarz-Weiß-Roten. Letztlich war der DM-Halbfinalist der vergangenen Saison aber zu stark. „Der DHC war Favorit, das sollte man nicht vergessen. Trotzdem hätten wir gerne ein besseres Ergebnis erzielt“, resümierte Cihlar nach der Partie, die auch ihre Funktion als Co-Trainerin des TSVMH weiter wahrnehmen wird. „Ich habe mich gut gefühlt, sonst würde ich das ja auch nicht machen“, berichtete die Olympiasiegerin von 2004.

„Man hat gemerkt, dass Fanny der Mannschaft mit ihrer großen Erfahrung helfen kann“, lobte TSVMH-Trainer Carsten-Felix Müller die 38-Jährige. Auch den gesamten Auftritt seiner Mannschaft fand er besonders in Hälfte eins nicht schlecht, „Da konnten wir das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Dass wir gegen ein Top-Team gespielt haben, hat man nicht nur daran gemerkt, dass sie in der ersten Halbzeit im Gegensatz zu uns zwei Tore gemacht haben, sondern auch, dass sie das Spiel einfach halten“, analysierte Müller.

Gerke nicht zu stoppen

Ein DHC-Doppelschlag von Inma Sophia Hofmeister (8.) und Pia Lhotak (10.) entschied die Begegnung noch nicht, auch weil Mannheim gut mitspielte. Nach der Halbzeitpause hatte der TSVMH erneut per Strafecke die Chance zu verkürzen (32.), doch fast im Gegenzug nutzte Greta Gerke einen TSVMH-Patzer zum 0:3 (33.). Sie erzielte auch die Treffer zum 0:4 (45.) und 0:5 (60.). and