Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga MFC Lindenhof besiegt 1. FC Turanspor 2:1

Zweifacher Jubel in der Nachspielzeit

Mannheim.Tabellenführer FK Srbija hat seinen Vorsprung in der Fußball-Kreisliga auf vier Zähler ausgebaut, weil die Verfolger Friedrichsfeld und Wallstadt Niederlagen kassierten. Im Keller bewiesen alle vier Clubs Überlebenswillen, profitiert hat von den Siegen aber keiner.

Lindenhof – Turanspor 2:1 (0:1)

In einem schwachen Spiel deutete alles auf einen Sieg des 1. FC Turanspor hin. Erst eine mit Rot geahndete Unbeherrschtheit des FCT-Keepers (85.) brachte den MFC Lindenhof in die Partie zurück. In der zehnminütigen Nachspielzeit gelangen der Ausgleich und der Siegtreffer.

Wallstadt – Lützelsachs. 2:4 (2:1)

Die SpVgg Wallstadt hinkt weiterhin ihren Ansprüchen hinterher. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte zeigte die TSG Lützelsachsen mehr Leidenschaft und Kampfkraft und gewann daher verdient.

Friedrichsf. – Ed.-Neck. 2:4 (2:4)

Der Tabellenletzte DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen sendete beim enttäuschenden Zweiten FC Germania Friedrichsfeld dank einer guten Einstellung und mit erkennbarem Siegeswillen ein Lebenszeichen im Abstiegskampf. Mann des Tages war Steven Kuhnhold mit drei Treffern.

Ladenburg – Gartenst. II 5:2 (1:2)

In der ersten Hälfte stellte ein starker VfB Gartenstadt den FV Ladenburg vor viele Probleme. Nach der Pause traten die Platzherren komplett anders auf und setzten ihre beiden Torjäger Michael Cobanoglu und Dennis Bellan bestens in Szene.

Hemsbach – Rheinau 1:0 (1:0)

Der SC Rheinau hätte den Sieg verdient gehabt, denn die Rot-Weißen waren in der ersten Hälfte gleichwertig, ab der 60. Minute sogar besser und torgefährlicher. Doch sie vergaben gegen eine mäßige SG Hemsbach jede noch so gute Chance.

Phönix – Neulußheim 1:2 (0:2)

Gegen einen kämpferisch starken SC Olympia Neulußheim lieferte der MFC Phönix vor der Pause eine katastrophale, unkonzentrierte, von Fehlpässen strotzende Leistung ab. Nach dem Wechsel hatte er den Ausgleich aber eigentlich verdient.

Hockenheim – Weinh. II 5:1 (3:1)

15 Minuten verlief die Partie zwischen dem FV Hockenheim und der TSG Weinheim noch ausgeglichen, dann ließen die Platzherren den Bergsträßern keine Chance mehr.

SC Reilingen – FK Srbija 3:4 (2:1)

Der spiel- und lauffreudigere Liga-Primus, der nach knapp einer Stunde einen Mann weniger auf dem Platz hatte, gewann hochverdient. Denn die Reilinger hatten viel Glück, als sie aus dem Nichts zweimal ausglichen.