Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga MFC Lindenhof schaut derzeit eher nach unten

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Archivartikel

Mannheim.Abstiegsstrudel statt Aufstiegseuphorie. Nach großen Hoffnungen zu Beginn der Saison, ist der MFC 08 Lindenhof mittlerweile im traurigen Tal der Realität angekommen. In bisher zehn Partien kassierten die Lindenhöfer sechs Niederlagen, Ligaprimus Rheinau ist schon 14 Punkte entfernt, die Abstiegszone kommt immer näher.

Dazu dürfte in den vergangenen beiden Wochen am Promenadenweg eine weitere Erkenntnis gereift sein: Die Topteams der Kreisliga sind eine Nummer zu groß. Erst setzte es ein sattes 1:5 in Rheinau, dann verlor der MFC mit 1:4 gegen Lützelsachsen. „Wir müssen einsehen, dass es für die vorderen Plätze aktuell nicht reicht. Rheinau und Lützelsachen waren eingespielter und besser. Wir denken jetzt aber auch definitiv nicht an die Abstiegszone“, stellt MFC-Kapitän Fabian Weiß klar. „Wir haben schwere Partien hinter uns. Dass wir da nicht gepunktet haben, ist ärgerlich, aber auch kein Weltuntergang. Wir müssen jetzt bis zur Winterpause wieder unsere Hausaufgaben machen, Siege einfahren und uns stabilisieren.“

„Dann fehlen die Körner“

Coach Olsi Sema will die hohen Ansprüche nicht revidieren, baut aber auf mehr Zeit für seine Arbeit: „Die Spieler müssen nach wie vor das Spielsystem verinnerlichen und Laufwege lernen, das dauert noch. Außerdem ist die Trainingsbeteiligung aktuell ein großes Problem“.

Auch Kapitän Weiß spricht von einer „geringen Trainingsbeteiligung“ und bemängelt vor allem die deshalb fehlende Kondition: „Natürlich fehlen dir im Spiel dann irgendwann die Körner. Es hapert aber auch an unserer Durchschlagskraft in der Offensive, wir kommen zu selten ins gegnerische Drittel und versprühen auch zu wenig Torgefahr“.

Hinzu kommt eine Verletzungsmisere, die vor allem in der Defensive große Auswirkungen hat. Gleich drei Innenverteidiger stehen nicht zur Verfügung. „Das hat man zuletzt dann auch gemerkt. Hinten waren wir wackelig. Wir wollen weiter an unserem Ballbesitzfußball festhalten. Dieses System fängt aber mit einer starken Defensive an, da gilt es jetzt anzusetzen“, erklärt der Trainer, der jetzt vor wegweisenden Wochen mit seiner Mannschaft steht. Am Sonntag fährt der MFC nach Hockenheim, danach folgt das Heimspiel gegen den VfR Mannheim II. Beides Teams, die noch hinter Lindenhof in der Tabelle stehen. bah

Zum Thema