Ludwigshafen

Kriminalität Todesursache nach Gewaltverbrechen geklärt

17-Jährige starb durch Strangulation

Ludwigshafen.Nach dem brutalen Angriff auf eine 17-Jährige im Bereich des Willersinnweihers vergangene Woche steht nun die Todesursache fest. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten, verstarb die Jugendliche an einem „durch Sauerstoffmangel bedingten Hirnschaden infolge Gewalteinwirkung gegen den Hals“. Das habe die Obduktion beim Mainzer Institut für Rechtsmedizin ergeben. Aus ermittlungstaktischen Gründen geben die Behörden aktuell keine weiteren Informationen heraus.

Auf Nachfrage betonte ein Sprecher, dass in der Mitteilung ausdrücklich nichts von Erwürgen geschrieben sei. Grundsätzlich falle unter Gewalteinwirkung gegen den Hals auch jede andere Form der Strangulation, etwa Erdrosseln mit einem Schal oder ähnlichem. Da es sich um Täterwissen handele, mache die Polizei dazu keine genaueren Angaben.

Gleichaltriger Verdächtiger in Haft

Wie berichtet, hatte ein Fußgänger die schwer verletzte 17-Jährige am Donnerstagabend an der Uferböschung des Willersinnweihers gefunden. Sie war im Laufe des Freitags im Krankenhaus gestorben. Am Freitagabend nahmen Spezialkräfte einen 17 Jahre alten Verdächtigen fest. Er sitzt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. 

Zum Thema