Ludwigshafen

Ausschuss Gremium billigt Modernisierung des Areals am Hohen Weg / Nutznießer FC Arminia 03

2,3 Millionen Euro für Bezirkssportanlage

Archivartikel

Die völlig unzeitgemäße Bezirkssportanlage am Hohen Weg in Rheingönheim soll 43 Jahre nach ihrer Einweihung mit Millionenaufwand auf Vordermann gebracht werden. Der Sportausschuss hat einstimmig beschlossen, die Anlage fast komplett zu erneuern, mit einem Kunstrasenspielfeld, einem Leichtathletikbereich mit Kunststoffbelag und einem weiteren Spielfeld mit Kunstrasen auszustatten. Außerdem soll das Hauptspielfeld mit einer modernen Sechs-Mast-Flutlichtanlage auch für abendliche Nutzung aufgerüstet werden. Die Gesamtfläche des künftigen Kunstrasens auf den beiden Plätzen wird sich auf rund 13 500 Quadratmeter addieren.

Die Kosten dieser Generalerneuerung samt Wegebauarbeiten und erneuerter Zaunanlage werden auf rund 2,3 Millionen Euro geschätzt, von denen etwa 2,07 Millionen Euro aus einem Bundesprogramm und weitere Zuschüsse vom Land erwartet werden. Wenn die Planung vom Stadtrat abgesegnet wird, können entsprechende Förderanträge bei Bund und Land gestellt werden.

Im Winter oft ausgewichen

Hauptnutznießer der Grundsanierung der Bezirkssportanlage ist Ludwigshafens ranghöchster Fußballclub, der Oberligist FC Arminia 03, der mit seinen insgesamt 15 Mannschaften wegen Unbespielbarkeit der Anlage vor allem im Winter oft auf andere Plätze ausweichen muss.

Die Prioritätenliste und der Jahresförderungsplan für die Ludwigshafener Sportanlagen beginnt allerdings mit einem Vorhaben des TFC 1861 Ludwigshafen, der mit einem Aufwand von über 400 000 Euro auf der Parkinsel seinen 15 Jahre alten Kunstrasen erneuern, zwei weitere Kleinspielfelder für die Jugend mit Kunstrasen anlegen, Ballfangzäunen bauen und eine Reinigungsmaschine anschaffen möchte. Die Verwaltung geht davon aus, dass dazu Zuschüsse des Landes von mindestens 100 000 Euro zu erwarten sind, zumal das Projekt vom Land bereits bewilligt ist.

Das sind die „dicksten Brocken“, die den Sport in Ludwigshafen nach vorne bringen sollen. Der Sportausschuss gab aber auch sein Ja-Wort für 17 kleinere Projekte, für die Baukostenzuschüsse in Höhe von insgesamt etwa 245 000 Euro veranschlagt sind. 

Zum Thema