Ludwigshafen

Ordnungsdienst CDU beklagt Engpass bei Personalstellen

„30 Prozent unbesetzt“

Ludwigshafen.Beim Ordnungsdienst der Stadt sind nach Angaben der CDU 30 Prozent der Stellen unbesetzt. Die Union kündigt deshalb eine Anfrage in der Stadtratssitzung am kommenden Montag an. Sie will wissen, was die Verwaltung zur Behebung des Engpasses unternehmen will und welche Voraussetzungen generell für die Bewerber gelten. Die Mitarbeiter müssten entsprechend ihrer Aufgabe gut ausgebildet und ausgerüstet werden, sagt Fraktionsvorsitzender Peter Uebel.

Die Forderung von Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD), den städtischen Ordnungsdienst mit Tasern auszustatten, wirft aus Sicht der CDU erhebliche Fragen auf. Zumal der rheinland-pfälzische Innenminister den Vorschlag ablehne, kommunalen Vollstreckungsbeamten die Elektroschockpistolen zur Verfügung zu stellen. Ferner will die Fraktion wissen, warum die vom Innenminister vorgeschlagenen Diensthunde für Ludwigshafen keine Option seien, sondern nur die Elektroschockpistolen. ott