Ludwigshafen

41-jähriger Wohnsitzloser soll für Drohanrufe verantwortlich sein

Archivartikel

Ludwigshafen/Limburgerhof.Nachdem am vergangenen Freitag in mehreren Gaststätten, Hotels und Krankenhäusern der Region Drohanrufe eingegangen waren, hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen ermittelt. Wie die Beamten mitteilten, soll der 41-jährige wohnsitzlose Deutsche zwischen 12 und 13 Uhr bei zehn Objekten in Ludwigshafen, Limburgerhof und Mannheim angerufen und Drohungen ausgesprochen haben.

Für die Ermittlungen war eine Arbeitsgruppe bei der Kriminalinspektion Ludwigshafen eingerichtet worden. Die Kosten des Polizeieinsatzes sollen nun dem 41-Jährigen in Rechung gestellt werden. Eine Polizeisprecherin gab die Personalkosten mit mehr als 25 000 Euro an. Hinzu kämen weitere Kosten für Einsatzmittel. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Vergangenen Freitag war nach einer Bewertung durch Fachleute vor Ort keine konkrete Gefahr festgestellt worden. Der Einsatz dauerte jedoch bis in die Abendstunden.

Zum Thema