Ludwigshafen

Bildung Kinder leihen 3152 Bücher aus und geben Bewertungen ab / Preisverleihung mit Urkunden

Abschlussparty zum Lesesommer

Archivartikel

Ludwigshafen.350 Kinder haben in Ludwigshafen an dem zweimonatigen Lesesommer teilgenommen, davon lasen 169 mehr als drei Bücher. Die Mädchen und Buben liehen insgesamt 3152 Bücher aus.Allein 129 gingen auf das Konto der beiden Schwestern Almira und Samira, die zum Abschluss des Lesesommers in der Kategorie Büchernarren siegten. „Der erste Preis geht wieder an Samira, die schon im vergangenen Sommer am meisten Bücher gelesen hat. In diesem Jahr teilt sie sich den Preis mit ihrer Schwester Amira“, sagt Bibliothekarin Diana Goldschmidt bei der Preisverleihung im Innenhof der Stadtbibliothek.

Doppelleben der Superhelden

Beim Lesesommer, der Kinder zum Lesen anspornen sollte und den das rheinland-pfälzische Kulturministerium initiierte, wurden neu aufgelegte Bücher den Stadtbibliotheken im gesamten Bundesland zur Verfügung gestellt. Kinder konnten online Buchtipps und auch Bewertungen abgeben.

„Jedes gelesene Buch konnten die Kinder auf einer Karte bewerten. Die Karten landeten in der Lostrommel. Je mehr Bücher die Kinder gelesen hatten, desto größer war die Chance, gezogen zu werden und einen Preis zu gewinnen. Wer mehr als drei Bücher gelesen hat, bekommt eine Urkunde“, erklärt Goldschmidt.

Goldschmidt wollte bei der Abschlussparty die Figuren Cat Noir, Ladybug und Volpina aus der Serie Miraculous sowie die Disney-Prinzessin Moana aus Vaiana lebendig werden lassen. „In der Serie führen die Superhelden ein Doppelleben, das im Kontrast zu ihrem echten Leben steht. Die Kinder kommen zu uns und teilen mit uns Geheimnisse, die wir kennen sollen“, erzählt Jessica Fitz, die Volpina darstellt: „Sie fragen mich, ob ich die gute oder die böse Volpina bin, die in der Serie zwei Gesichter hat. Sie machen Fotos und fragen nach Autogrammen.“

Verbunden ist das Fest, an dem 500 Kinder teilnehmen, mit Workshops. „Mir hat die Filzwerkstatt am besten gefallen, in der wir nach eigenen Ideen Buchmonster und Fledermäuse gefilzt haben“, erzählt die zwölfjährige Ilona: „Auch der Workshop Kunst aus ausrangierten Büchern interessiert mich.“ Ilona besucht mit ihrer Schwester Lina und ihrer besten Freundin Nina das Fest.

Andere Kinder experimentierten draußen mit riesigen Seifenblasen. Der siebenjährige Jonathan, der in den Sommerferien im Schnitt rund 15 Sachbücher im Monat liest, bevorzugt die Themen Entstehungsgeschichte der Erde und fremde Länder. Er will Erfinder werden. „Mein Vorbild ist Hermine aus Harry Potter“, sagt Jonathan, weil sie belesen sei und so viel wisse. jug