Ludwigshafen

Coronavirus Inzidenz geht auf 328,0 zurück

Acht weitere Todesfälle

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Zahl der Todesfälle steigt, der Trend bei Neuinfektionen geht indes leicht zurück – dies ist die Corona-Situation in Ludwigshafen bis Mittwochnachmittag. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion sind acht weitere Menschen gestorben, wie aus Daten des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums hervorgeht. Nähere Angaben dazu machte die Behörde nicht. Binnen eines Tages wurde 55 weitere Infizierte gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Ludwigshafen sank geringfügig auf 328,0. Zum Vergleich: In Speyer liegt sie bei 358,3, in Frankenthal bei 322,6 und im Rhein-Pfalz-Kreis bei 279,4.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Die Infektionsambulanz am Klinikum bleibt an den Feiertagen geöffnet. Wer unter den für Corona bekannten Symptomen wie Fieber, trockenem Husten, Halsschmerzen und Atemnot leidet, kann sie von Heiligabend bis Sonntag, 27. Dezember jeweils von 11 bis 15 Uhr aufsuchen. Die gleichen Öffnungszeiten gelten zwischen Silvester und 3. Januar. Dort werden laut Klinikum aber nur Menschen mit Corona-Symptomen oder Kontaktpersonen, die vom Gesundheitsamt geschickt werden, getestet. Tests für private Zwecke, wie beispielsweise Reisen, werden nicht durchgeführt. 

Zum Thema