Ludwigshafen

Arbeitsplätze CDU und Grüne appellieren an Verwaltung

Anlaufstellen für Firmen

Ludwigshafen.Damit die Unterstützungsgelder des Bundes umgehend bei Betrieben und Solo-Selbstständigen in der Stadt ankommen, „brauchen wir klar benannte Anlaufstellen in Ludwigshafen und einfache Antragsformulare“, erklärt CDU-Fraktionschef Peter Uebel. Das müsse schnell passieren. Denn am Monatsende sind Gehaltszahlungen fällig. Jetzt bereits haben Betriebe ohne ausreichende Rücklagen Zahlungsprobleme, weil Umsätze wegbrechen. Die städtische Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft WEG sollte sich als Ansprechpartner anbieten. „Neben den medizinischen Anstrengungen gegen die Corona-Pandemie müssen auch die Weichen gestellt werden, dass Arbeitsplätze erhalten und Insolvenzen vermieden werden.“

„Vorbestellungen helfen“

Die Grünen im Rat fordern eine Krisenhilfe für Selbstständige und Kleinunternehmen. „Die Stadt sollte als wichtiger Auftraggeber ein Beratungsangebot machen, das Freiberuflern hilft, an die dringend notwendige Finanzhilfe zu gelangen“, so Fraktionschef Hans-Uwe Daumann. Die Grünen im Rat regen an, dass Zuschüsse für Kulturveranstaltungen, die wegen Corona abgesagt werden müssen, nicht zurückgefordert werden. Zudem rufen sie dazu auf, Kulturschaffende und Kulturbetriebe individuell zu unterstützen, etwa durch Abos, Ticketvorbestellungen und Bücherkäufe. 

Zum Thema