Ludwigshafen

Friesenheim Gospel- und Musicalensemble Heaven´s Gate eröffnet „Schöne Töne“-Reihe des Förderkreises Ebertpark

Ansteckend beschwingter Konzertauftakt

Ludwigshafen.„Sie dürfen klatschen, singen, aufstehen und tanzen“, ermunterte Chormitglied Anne Balbach die Zuhörer. Das Gospel- und Musicalensemble Heaven´s Gate lieferte bei seinem Muttertags-Auftritt im Rahmen der „Schöne Töne“-Reihe des Förderkreises Ebertpark denn auch die ideale Klangbegleitung: Mal erhebend und besinnlich, wie bei Leonard Cohens „Hallelujah“, mal befeuert von seelenvoller Energie und Verve, wie beim Al-Green-Klassiker „The Message Is Love“. Rund eine Stunde dauerte das so ansprechende wie anspruchsvolle Programm des Rheingönheimer Chors, dessen Auftritt in der Konzertmuschel zugleich den Saisonstart der „Schöne Töne“-Konzertveranstaltungen unter freiem Himmel markierte.

Ob Gospel, Spiritual, Pop-Songs oder „Amazing Grace“-Musical-Medley: Die Chorsänger sowie die Solisten Martina Gittel und Steffen Becker zeigten unter dem Dirigat von Luca Rodrigues, der den Chor seit Anfang März leitet, glänzende Leistungen. Vor knapp 20 Jahren ist das Gospel- und Musicalensemble gegründet worden, das derzeit 47 aktive Mitglieder zähle, wie Vera Sterzel und Anne Balbach vom Heaven’s Gate-Vorstand berichten.

Indes: Es werden noch Männer als gesangliche Mitstreiter gesucht. Unter dem Motto „Men Wanted!“ hat der Chor nicht nur eine Kampagne gestartet, sondern rief die männlichen Gäste auch von der Bühne aus zur Mitwirkung im Vokalensemble auf. Es würde nicht verwundern, wenn dieser Appell seine Wirkung zeigte – in den Reihen des Publikums fand der ansteckend beschwingte Auftritt jedenfalls blendenden Anklang. „Wunderbar“, urteilte etwa die 73-jähriger regelmäßige Konzertmuschel-Besucherin Gudrun Gehring über das Ensemble. „Ich war begeistert“, meinte ihr Mann Peter Gehring, 75 Jahre, der selbst Sänger bei der Chorgemeinschaft Friesenheim ist und mit Blick auf den neuen Heaven’s-Gate-Leiter Luca Rodrigues anerkennend hinzufügte: „Der hat die Leute gut im Griff.“

300 Besucher lauschen

Trotz unbeständiger Witterung hatte sich zum „Schöne Töne“-Auftakt die stolze Zahl von rund 300 Besuchern eingefunden, wie Constanze Kraus, Geschäftsführerin des Förderkreises, schätzte. Als sie die Gäste willkommen hieß, richtete sie eine „ganz besonders herzliche Begrüßung an alle Mütter“. Für diese hatte der Förderkreis eine kleine Überraschung parat: Als kleine Muttertags-Überraschung durften sie eine rote Rose entgegennehmen.

Über 30 Veranstaltungen organisiere der Förderkreis in seinem Parkprogramm von Mai bis September, berichtete Kraus. Diese finden unter anderem auch unter dem Dach der „Parkkultur“ sowie der „Parkpoeten“-Reihen statt. „Alles ehrenamtlich, alles mit freiem Eintritt“, wie die Geschäftsführerin erläuterte. Gleichwohl freue sich der Förderkreis über Spenden der „Schöne Töne“-Gäste.