Ludwigshafen

Nördliche Innenstadt Hemshof betont bei Neujahrsempfang Gemeinschaftssinn, beklagt aber weiterhin ein Müllproblem

Antonio Priolos bewegender Auftritt

Archivartikel

Mit Variationen von Partyhits wie „Bella Ciao“ und „Freed from Desire“ hat das Blasorchester der „Huddelschnuddler“ den Neujahrsempfang in der Nördlichen Innenstadt begonnen. Die Trompeter und Trommler der seit nunmehr zwanzig Jahren bestehenden Formation waren neben der „Karneval Gesellschaft Farweschlucker“ das musikalische Highlight im Bürgersaal Nord. Fernab vom frohsinnigen Treiben betrat mit Antonio Priolo (SPD) ein Mann die Bühne, der mit seinem emotionalen Grußwort für den bewegendsten Moment während der zweistündigen Veranstaltung sorgte. Noch gezeichnet von einer schweren Operation wünschte der langjährige Ortsvorsteher den zahlreich erschienenen Besuchern für das neue Jahr Gesundheit und Frieden. Achtzehn Kilo habe er in den vergangenen Monaten verloren, berichtete Priolo, doch hätten ihn nicht nur Freunde und Weggefährten großartig unterstützt. Dass im Hemshof Gemeinschaftssinn gelebt wird, hob auch sein Stellvertreter Osman Gürsoy hervor. Über Parteigrenzen hinweg arbeite man hier gut zusammen – allen Einschränkungen und Baustellen zum Trotz. Besonders lobte der SPD-Politiker das Engagement von Einsatzkräften und Ehrenamtlichen im zurückliegenden Jahr. Gleichwohl sei der Hemshof nach wie vor mit Problemen konfrontiert. Auch wenn der Ortsteil bei weitem nicht so schlecht sei, wie ihn viele darstellten, ließen Sauberkeit und Ordnung zu wünschen übrig.

Erfreulicherweise habe die Stadtverwaltung inzwischen sogenannte „Müll-Fahnder“ eingestellt, ein Anliegen, für das Antonio Priolo intensiv gekämpft hatte. Die zunehmende Vermüllung im Hemshof sprach auch Stellvertreter-Kollege Wolfgang Leibig (CDU) an. Demnach lockt die unsachgemäße Entsorgung von Abfällen vielerorts Ratten an. „Hausbesuche“ bei Bürgern, auch begleitet durch Übersetzer, hätten bereits stattgefunden, um eine Sensibilisierung für die Thematik zu erreichen. „Aufklären, aufräumen, ahnden“ laute fortan die Devise.

Leibig appellierte an die Stadt, konsequent durchzugreifen, so dass die im Jahr 2011 gegründete „Initiative Sauberer Hemshof“ zu einem Erfolg wird. Als Herausforderungen nannte er den Bevölkerungswandel durch verstärkten Zuzug aus Südosteuropa sowie zugeparkte Kreuzungen und Gehwege. (Bild: Prosswitz)

Zum Thema