Ludwigshafen

Brauchtum Viele Besucher bei Veranstaltung des Anglervereins „Gut Fang“ Oppau

Backfisch besonders beliebt

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Bänke rund um die Gehlenhütte sind gut gefüllt: Mit einem Ausblick auf den Gehlensee lassen Besucher sich Backfisch und geräucherte Forelle schmecken und unterhalten sich gut gelaunt. Das traditionelle Karfreitags-Fischessen des Vereins „Gut Fang“ Oppau hat gestern zahlreiche Genießer ins Freie gelockt.

„Karfreitag ist potenziell Fischtag“, sagt Friedrich Poh, Vorsitzender des Anglervereins. Doch wenn die Leute Fisch selbst zubereiteten, müsse man damit rechnen, dass die Küche mehrere Tage danach rieche. Um Liebhabern dennoch die Möglichkeit zu geben, den frisch gefangenen Fisch zu genießen, veranstaltet „Gut Fang“ das Karfreitags-Essen. Mit dem Zulauf bei der 18. Veranstaltung ist Poh zufrieden. „Wir haben zivile Preise, damit die Leute immer wieder kommen.“ Auch das Wetter – die Sonne lässt sich häufig blicken – spielt mit.

Rund 280 Kilogramm haben die „Gut Fang“-Mitglieder für die Gäste zubereitet. Von den 250 Vereinsangehörigen packen rund 30 mit an – beim Auf- und Abbau sowie beim Verkauf an den Theken. „Für uns ist das Fest überlebenswichtig“, sagt Poh, „wir haben wenig Mitglieder.“ Gleichzeitig müsse der Verein unter anderem die Pacht des Grundstücks, des Vereinsheims sowie der Gewässer, aber auch die Besatzfische bezahlen. Er sei aus diesem Grund dankbar für die fleißigen Helfer aus den eigenen Reihen: „Sie arbeiten alle ehrenamtlich.“

Bratwurst als Alternative

Es dauert nicht lange, da heißt es: Der Backfisch ist ausverkauft. Wer keinen Fisch isst, freut sich über Bratwurst und Pommes sowie Kuchen, den die Frauen des Vereins gebacken haben. Alfred Haarmann ist zum ersten Mal bei der Veranstaltung: „Ich habe schon lange keinen Fisch mehr gegessen“, erzählt der Besucher von der Pfingstweide. „Das Filet war sehr gut.“ Den Nachmittag nutzt er, um sich auf dem Fest mit Freunden zu verabreden, außerdem hat er viele Bekannte zufällig getroffen. Astrid und Uwe Rusch haben ihren Besuch mit einer Radtour verbunden: „Es ist eine schöne Route“, sagt er. Seine Frau fügt hinzu. „Und man trifft hier meistens Leute.“

Dirk Schienemann gönnt sich geräucherte Forelle mit Kartoffelsalat. „Ich hätte lieber Backfisch gehabt“, gesteht er. Der Oppauer kommt jedes Jahr her, nicht zuletzt wegen des gemütlichen Beisammenseins. „Hier geht es familiär zu.“